1. September 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Deutschland

Ab 1. Sept. 2019 wird die HIV-Präexpositionsprophylaxe (PrEP) in Deutschland eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. Zum Gesamtpaket einer PrEP gehören neben der Verordnung der medikamentösen Prophylaxe auch Eingangs- Verlaufs- und Abschlussuntersuchungen sowie individuelle Beratungsgespräche. Auch die Kosten hierfür werden zukünftig von den gesetzlichen Kassen übernommen. Die vorbeugende Einnahme der Medikamentenkombination Emtricitibin/Tenofovirdisoproxil (FTC/TDF) kann Menschen wirksam vor einer HIV-Infektion schützen. Nach der Zulassung von FTC/TDF zur HIV-Prävention in den USA im Jahr 2012 erfolgte 2016 auch eine entsprechende europäische Zulassung. (Deutsche Aids-Gesellschaft, 01.09.2019)

Schreibe einen Kommentar