10. April 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Welt

Weltweit haben rund 214 Mio. Frauen und Mädchen noch immer keinen Zugang zu Verhütungsmitteln. In den Entwicklungsländern betrifft das sogar jede 4. Frau im gebärfähigen Alter. (UNFPA Weltbevölkerungsbericht 2019, 10.04.2019)

Europa

Der Einfluss Europas wächst – auch auf Medizin und Zahnmedizin. EU-Vorgaben, gesundheitspolitische Vorhaben sowie für den europäischen Binnenmarkt erstellte Auflagen haben unmittelbare Auswirkungen auf die Heilberufe der EU-Mitgliedsländer. (Bundeszahnärztekammer, 10.04.2019)

Aus Großbritannien werden jeden Monat rund 45 Mio. Arzneipackungen in die EU geliefert. (Pharmig, 10.04.2019)

Deutschland

Der ADAC Ambulanz-Service hat 2018 in 194 Ländern insgesamt 56.935 erkrankten oder verletzten Urlaubern geholfen. Das ist ein Plus von rund 1.600 Hilfeleistungen gegenüber 2017. Für 12.522 davon war sogar ein Krankenrücktransport in das Heimatland nötig. Diese schlagen für gewöhnlich mit bis zu 45.000 € zu Buche. Die Hauptgründe für die Krankenrücktransporte per Flugzeug sind zu 60 % Herz-Kreislauf-Erkrankungen und zu 37 % Verkehrs- oder Sportunfälle. (ADAC SE, 10.04.2019)

Rapsöl ist in einem rückläufigen Gesamtmarkt erneut das beliebteste Speiseöl in Deutschland. (UFOP, 10.04.2019)

Infografik: UFOP

Österreich

Österreich möchte in Summe um 44.000 Tonnen leichter werden. … Die durchschnittliche Österreicherin ist 1,65 m groß und wiegt 64 kg. Die Männer sind im Schnitt 1,79 m und bringen 82 kg auf die Waage. Nach BMI-Klassifikation gelten 55 % der Österreicher als übergewichtig oder adipös. … 40 % der Österreicher halten eine Diät ohne körperliche Betätigung für sinnlos. (Marketagent.com, 10.04.2019)

Infografik: Marketagent.com

Die ÖÄK fordert eine generelle Impfpflicht für Österreich und damit einher gehend die Ausweitung der Impfbefugnis auf alle Ärzte. (Österreichische Ärztekammer, 10.04.2019)

Die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten in der Hämatologie und Onkologie entwickeln sich in rasantem Tempo weiter. Neben Schwerpunkten wie der Präzisionsmedizin, der Immunologie und der sich etablierenden zellulären Immunonkologie durch CAR-T Zellen spielt auch die Digitalisierung eine immer größere Rolle. (Österreichische Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie, 10.04.2019)

Schreibe einen Kommentar