15. Mai 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Welt

Die WHO hat auf dem heutigen Demenz-Forum X die neuen Leitlinien zur Risikominderung bei Alzheimer veröffentlicht. Darin bestätigt die Weltgesundheitsorganisation top aktuelle Forschungsergebnisse, die zeigen, dass bis zur Hälfte der Alzheimer-Krankheit hinausgezögert, gemindert oder sogar verhindert werden kann ! Dazu werden in den Leitlinien einfache Maßnahmen der täglichen Lebensführung genannt, wie etwa mehr gesunde Ernährung, Bewegung, kognitives Training, vaskuläres und metabolisches Risikomanagement. (GlobalBetterHealth.org, 15.05.2019)

Rekorde haben im weltweiten Geschäft mit der Gesundheit derzeit Hochkonjunktur. Auf ein herausragendes Jahr 2017 folgte ein noch besseres Jahr 2018. Mit 435 Mrd. $ war das weltweite M&A-Volumen im Gesundheitssektor so hoch wie noch nie in diesem Jahrhundert. Und Private-Equity-Fonds haben daran großen Anteil. Ihr Transaktionsvolumen im Gesundheitswesen stieg 2018 weltweit um fast die Hälfte auf 63,1 Mrd. $ – den höchsten Wert seit 2006. In Europa stieg das Deal-Volumen im gleichen Zeitraum auf 17,8 Mrd. $ (+40 %). (Bain & Company, 15.05.2019)

Am 19. Mai ist wieder Welt-CED-Tag (engl. World IBD Day). Die häufigsten chronisch entzündlichen Darmerkrankungen sind Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Symptome wie Blut im Stuhl, häufiger Durchfall, Bauchbeschwerden und allgemeine körperliche Schwäche erschweren den Patienten, einen normalen Alltag zu führen. Auch wenn durch die Einführung biologischer Medikamente große Behandlungsfortschritte erreicht wurden, sind Morbus Crohn und Colitis ulcerosa bis heute nicht heilbar. (Merck Sharp & Dohme AG, 15.05.2019)

Fast 1.000 Mal wurden 2018 Gesundheitseinrichtungen und medizinisches Personal in den Krisengebieten der Welt angegriffen. Nach wie vor am gefährlichsten sind Syrien, Afghanistan und Israel. (Ärzte der Welt, 15.05.2019)

Europa

Nur noch 23 % der Deutschen vertrauen der Schulmedizin voll und ganz. In Russland, Polen und Serbien ist das Vertrauen in die Schulmedizin noch geringer. (Stada Arzneimittel AG, 15.05.2019)

Deutschland

Gemessen an persönlichen Erfahrungen sind nur 45 % der Deutschen mit der Arbeit des Service- und Pflegepersonals zufrieden zu sein und 62 % finden die Qualität der Pflege auch als stark variierend. Eine sinkende Qualität der Pflege in Deutschland resultiert für 71 % primär aus dem zunehmenden Personalmangel bzw. der Überlastung des Personals. (Deutsche Gesellschaft für Qualität, 15.05.2019)

Infografik: Deutsche Gesellschaft für Qualität

Für 30 % der bis 34 Jahre alten Deutschen gehören Gesundheit-Apps zum Alltag. Mit 69 % am beliebtesten sind Apps aus dem Bereich Bewegung und mit 54 % der Ernährung. Diese beiden Themen werden vor allem von Frauen präferiert, Männer wiederum mehr von Frauen bevorzugt. Männer interessieren sich mehr für Apps zur Entspannung und Raucherentwöhnung. (Die Schwenninger Krankenkasse, 15.05.2019)

Nahezu Jeder kennt von sich selbst ein Messie-Tum im Miniaturformat. In Deutschland gibt es grob geschätzt 1,8 Mio. Menschen, die aber unter dem sog. Messie-Syndrom leiden. Diese Bürger sind nicht einfach extrem unordentlich, sondern leiden unter einer Organisationsdefizitstörung. Das heißt, bestimmte Erlebnisse oder gestörte soziale Funktionen führen zu Chaos statt Ordnung. Messie-Betroffene tun sich meist ihr Leben lang schwer, Entscheidungen zu treffen.  (Deutscher Verband der Ergotherapeuten, 15.05.2019)

Lebensrettende Formel: Häufige Bauchschmerzen + häufige Hautschwellungen = Verdacht auf hereditäres Angioödem. … Beim HAE treten Hautschwellungen vor allem an Armen, Beinen, Händen und Füßen, im Gesicht und im Genitalbereich auf, die viele für eine allergische Reaktion halten. Schwellungen der Schleimhäute im Bauchraum verursachen krampfartige Schmerzen, die u.a. als Zeichen einer Blinddarmentzündung oder eines Magengeschwürs fehlgedeutet werden. Die Konsequenz: Die Betroffenen leiden oft Jahre oder sogar Jahrzehnte, bis die wahre Ursache erkannt wird. (Shire Deutschland GmbH, 15.05.2019)

Infografik: Shire Deutschland GmbH

Angereichert mit vielen persönlichen Anekdoten erklärt Dr. Florian Ilgen in seinem Buch “Die Macht der Intuition”, warum sich Rationalität und Intuition nicht ausschließen und wie man sich die Intelligenz des Unterbewussten zunutze macht. (Alexander von Spreti PR, 15.05.2019)

Bild: Komplett Media

Das Mikrobiom des Darms besteht aus Milliarden von Bakterien und je vielfältiger diese Darmflora ist, desto besser ist das für das Immunsystem. In Industrieländern wie Deutschland löst der Mensch durch seine Lebensweise aber nicht nur ein Artensterben in der Umwelt aus, auch innerhalb seines Körpers, wenn das Mikrobiom verarmt. Die Hauptursachen sind einseitige Ernährung und der übermäßige Gebrauch von Antibiotika. (Apotheken Umschau, 15.05.2019)

Italien

In Italien würden sich künftig 2 Drittel der Bevölkerung auch von einem Roboter operieren lassen. In Deutschland hingegen lehnt das jeder 2. Bürger kategorisch ab. (Stada Arzneimittel AG, 15.05.2019)

Österreich

Der Überschuss 2018 von 111 Mio. € in der sozialen Krankenversicherung Österreichs stärkt das Budget des Bundes. Allerdings lägen die jährlichen Zahlungen der Sozialversicherung an die Spitäler bereits bei 5,2 Mrd. €. … Für 2019 wird derzeit bei einem Gesamtbudget von 20 Mrd. € noch ein Minus von 83 Mio. €  erwartet. …  Der “Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger” ist das organisatorische Dach über der solidarischen Kranken-, Unfall- und Pensionsversicherung Österreichs. (Hauptverband der österr. Sozialversicherungsträger, 15.05.2019)

In Österreich muss mehr Bewusstsein für die Gesundheit in die Bevölkerung gebracht werden. Ein großes Potenzial birgt die Schnittstelle zwischen extra- und intermuralem Bereich. Dort liegen in Österreich rund 3 Mrd. €. (Praevenire Gesellschaft, 15.05.2019)

Praevenire-Präsident Dr. Hans Schelling. (Foto: P. Provaznik)

Besonders Bluthochdruck (Hypertonie) ist eine gefährliche chronische Krankheit, unter der bereits jeder 4. Österreicher leidet, in höherem Alter sogar jeder 2. Österreicher. Viele Leute wissen nichts von ihrem Bluthochdruck. Umso wichtiger ist daher der Gang in die Apotheke. (Österreichische Apothekerkammer, 15.05.2019)

Die Nicht-Erstattung innovativer Antidepressiva durch die österreichischen Krankenkassen hat weitreichende Konsequenzen. Denn bei neuen Medikamenten werden deren Wertigkeit und Stellenwert oft erst im klinischen Gebrauch klar. Wird eine Substanz nicht standardmäßig von den Krankenkassen erstattet, so wird sie naturgemäß seltener eingesetzt. Das wiederum limitiert die Chancen, Praxiserfahrungen mit dieser Substanz zu sammeln. (ÖGGP, 15.05.2019)

Spanien

38 % der Spanier gehen bei ersten Anzeichen von Krankheit zuerst zum Arzt und 20 % zur Beratung in die Apotheke. In Deutschland sind es 11 % und 1 %. (Stada Arzneimittel AG, 15.05.2019)

Schweiz

Kinder und Jugendliche sind seit Jahren eine wichtige, wenn nicht die wichtigste Zielgruppe der Tabakindustrie. Und auch neue Produkte wie E-Zigaretten zielen auf Minderjährige ab. Dafür spricht schon die Ästhetik der Produkte, die oftmals direkt an die bei Jugendlichen beliebten elektronischen Designerprodukte angelehnt ist. (ARGE Tabakprävention Schweiz, 15.05.2019)

Liechtenstein

Lebensqualität trotz Klimawandels ? In der Regierungspublikation “Anpassungsstrategie an den Klimawandel in Liechtenstein” ist im Kapitel Raumentwicklung ausgeführt: Der Lebensraum wird durch den Klimawandel stetig verändert. In Agglomerationen z.B. nimmt die Hitzebelastung zu, in Berggebieten steigt die Schneefallgrenze, Extremereignisse treten häufiger auf und gefährden die Infrastrukturen und Siedlungen. Konflikte um natürliche Ressourcen wie Wasser und Boden spitzen sich zu. Hitze und mangelhafte Luftqualität können die Gesundheit und das Wohlbefinden der Bevölkerung belasten. Je nach Raum ergeben sich dabei unterschiedliche Herausforderungen. (Fürstentum Liechtenstein, 15.05.2019)

Schreibe einen Kommentar