19. Juli 2018: Meldungen des Tages aus der Medizin

Intrarosa ist ein spezifisches, nicht östrogenhaltiges, verschreibungspflichtiges Therapeutikum und zur Behandlung vulvärer wie vaginaler Atrophie (VVA) bei postmenopausalen Frauen mit mittelschweren bis schweren Symptomen zugelassen. VVA kann zu Trockenheit, Reizungen und Dyspareunie (Schmerzen bei sexueller Aktivität) führen. (Theramex, 19.07.2018)

Ein kleiner Stich in den Finger zur Blutentnahme, eine Urinprobe, einige Abstriche mit Wattestäbchen, die Proben in einem Plastikbeutel verstauen und in die Post geben: So einfach funktioniert das neue Heimtest-System S.A.M für Checks auf HIV und Geschlechtskrankheiten. (Deutsche Aids-Hilfe, 19.07.2018)

Damit das Blut beim Ansaugen nicht gerinnt, spritzen Mücken proteinhaltigen Speichel in die Wunde. Für Menschen mit einer Eiweißallergie kann das gefährlich werden. (BPI, 19.07.2018)

Im 2. Drittel der Schwangerschaft spricht nichts gegen einen Urlaub. (BKK Mobil Oil, 19.07.2018)

Ein Drittel der über 65-Jährigen und sogar die Hälfte der über 80-Jährigen stürzt einmal im Jahr. Ein stabiler Wohnungsrollator kann das Sturzrisiko deutlich verringern. (Deutsche Seniorenliga, 19.07.2018)

FH Campus Wien entwickelt Verfahren zum Nachweis erbgutschädigender Substanzen in Verpackungsmaterialien. (FH Campus Wien, 19.07.2018)

Die technischen Möglichkeiten des Internets werden zunehmend auch im Bereich Psychotherapie genutzt. Die Hälfte aller tatsächlichen und potenziellen Klienten würde gerne per Online-Therapie arbeiten. (Pro Psychotherapie, 19.07.2018)

Am Montag beginnt in Amsterdam die AIDS 2018. Zu der weltweit größten und wichtigsten 22. Konferenz zu allen Themen rund um HIV und sexuell übertragbare Infektionen werden 18.000 Fachleute aus aller Welt erwartet. (Deutsche Aids-Hilfe, 19.07.2018)

Schreibe einen Kommentar