Schulmedizin aktuell am 12. Dezember 2019

Deutschland

Der Jahreswechsel kann zu einer Belastungsprobe für das Gehör werden, denn Knaller, Böller und Feuerwerk erzeugen einen Lärm bis zu 145 dB. Ab 85 dB ist Lärm für das Gehör bereits schädlich. Dann kann es auch zu einem sog. Knalltrauma kommen. (Europäische Union der Hörakustiker, 12.12.2019)

In Deutschland ist der Genuss von Alkohol zum Teil sogar sozial erwünscht. Hingegen gilt die Kontrolle darüber zu verlieren aber als Schwäche. Viele Alkoholiker verleugnen folglich ihr Problem oder spielen den tatsächlichen Alkoholkonsum herunter. Die “Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen” beziffert bei Männern den täglichen Konsum von mehr als 24 g reinen Alkohols (rund 0,5 l oder rund 0,3 l Wein ) als gefährlich. Frauen sollten sogar nur die Hälfte davon trinken. Und diese Richtwerte gelten auch nur für gesunde Menschen ! … Zusammen mit einer Alkoholproblematik treten häufig auch andere psychische Störungen auf wie Depressionen, Angststörungen und Borderline-Persönlichkeitsstörungen. (pro psychotherapie, 12.12.2019)

“Mobil first” ist Trend, auch bei Fragen rund um die eigene Gesundheit. (Zava, 12.12.2019)

Foto: Zava

35 % der Deutschen haben Probleme beim Einschlafen oder können nicht durchschlafen. Dabei ist Schlaf ist ein Grundbedürfnis des Menschen und für alle Körperfunktionen sowie die geistige und seelische Gesundheit von essentieller Bedeutung. (Puritas Gesundheit & Wohlfühlhaus GmbH, 12.12.2019)

Bereits vor Beginn der Behandlung via Zava hat der Arzt alle für die Anamnese erforderlichen Informationen vom Patienten strukturiert vorliegen.  Dadurch kann ein Telearzt bei Zava am Tag 1.000 Fälle behandeln. Algorithmen sichern zudem die Diagnosen der Ärzte ab, ersetzen sie aber nicht. … Derzeit zahlt der Patient für die telemedizinischen Leistungen von Zava noch selbst. Eine adäquate, regelbasierte Erstattung ist aber der nächste logische Schritt, um die Fernberatung und -behandlung zu einem festen Bestandteil des deutschen Gesundheitssystems zu machen. 2020 möchte Zava auch das volle Potential zur Bewerbung seines innovativen Behandlungsmodells nützen. (Zava, 12.12.2019)

Können sich Patienten in Deutschland die Medikamentenzuzahlung nicht leisten, dann verschieben 75 % davon die Einlösung des Rezepts auf einen späteren Zeitpunkt. Und fast 60 % verzichten jedoch ganz auf das benötigte Arzneimittel. (aposcope.Apotheke verstehen, 12.12.2019)

“Darm gesund – Mensch gesund. Ganz einfach!” ist ein praxisnahes Nachschlagewerk zur Gesundheit vom Lübecker Arzt Peter-Hansen Volkmann. (VBN-Verlag Lübeck, 12.12.2019)

Bild: VBN-Verlag Lübeck

Ein Bericht der medizinischen Hilfsorganisation Ärzte der Welt deckt auf, wie weit Deutschland hinter seiner Verpflichtung zurückbleibt, allen Bürgern eine angemessene medizinische Versorgung zu ermöglichen. Dazu gehören vor allem Menschen ohne Versicherung oder mit Beitragsschulden, Migranten aus anderen EU-Mitgliedsstaaten, Asylsuchende und Menschen ohne geregelten Aufenthalt. Deutschland hatte im September 2019 eine Deklaration für die allgemeine Gesundheitsversorgung (Universal Health Coverage) unterzeichnet. (Ärzte der Welt, 12.12.2019)

Österreich

35-jährige Akademiker haben in Österreich eine um 6 Jahre höhere Lebenserwartung als 35-jährige Männer mit Pflichtschulabschluss. Bei den Frauen beträgt die Differenz 3 Jahre. (Arbeiterkammer Wien, 12.12.2019)

Österreich hat eine der niedrigsten Geburtenraten in Europa, zugleich aber eine der höchsten Abtreibungsraten. Das, obwohl ein Schwangerschaftsabbruch rund 600 € kostet und auch nicht von den Krankenkassen bezahlt wird. Sämtliche Verhütungsmittel sind in Österreich selbst zu bezahlen. (Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch, 12.12.2019)

In Österreich sehen wir uns mit einer Überalterung der bestehenden Ärzteschaft und einer bevorstehenden Pensionierungswelle konfrontiert, die gepaart mit Nachwuchsproblemen schon in wenigen Jahren zu einem dramatischen Mangel an Krebsspezialisten führen könnte. Bei den Radio-Onkologen und den Pathologen ist das bereits eingetreten. (Österreichischen Gesellschaft für Klinische Pathologie und Molekularpathologie, 12.12.2019)

Die Verfasser der “Agenda Krebs 20130” in Österreich. (Foto: APA-Fotoservice / Hörmandinger)

Zellfunktionen wie z.B. die Zellteilung werden über Signalwege gesteuert, die durch die Aktivierung sog. Rezeptoren ausgelöst werden. Das sind Proteine an der Zelloberfläche oder im Zellinneren, die Signale aufnehmen und weiterleiten. Damit fungieren sie wie ein An- und Ausschaltknopf für unterschiedliche Zellfunktionen. Der Epidermal Growth Factor-Rezeptor (EGFR) ist bei Tumorerkrankungen häufig im Übermaß vorhanden, weshalb sich die Tumorzelle sehr rasch und unkontrolliert teilen kann. Die Blockade des EGFR hemmt diesen Prozess und ist daher inzwischen bei sehr vielen Krebserkrankungen die Standardtherapie – jedoch mit schwerwiegenden Nebenwirkungen. (MedUni Wien, 12.12.2019)

Darauf aufbauend versuchten die Forscher “im vorklinischen Mausmodell” diesen Signalweg unabhängig von der Blockade des EGFR zu aktivieren und setzten dazu ein spezielles Protein ein, nämlich den Keratinozyten-Wachstumsfaktor. Dieser ist unter dem Namen Palifermin bei Blutkrebs bereits als Medikament gegen Therapie bedingte Entzündungen der Schleimhäute zur Anwendung zugelassen. Palifermin aktiviert den ERK-Signalweg über einen anderen Rezeptor, weshalb die Haut intakt bleibt und Hautreaktionen stark abgeschwächt werden. Die Forscher hoffen nun, dass Palifermin bald für die Behandlung der Hautnebenwirkung bei Patienten unter anti-EGFR Therapie eingesetzt werden kann. (MedUni Wien, 12.12.2019)

Schweiz

Die Suche nach Alternativmethoden zu medizinischen Tierversuchen lohnt sich für die Tiere und die Firmen, denn Alternativmethoden sind meistens weniger kostenintensiv und liefern besser reproduzierbare Resultate als Versuche mit Tieren. (Interpharma, 12.12.2019)

Medizinwitz des Tages 12. Dezember 2019

Besonders im Bereich hoch komplexer Krankheiten des Nervensystems sowie bei Autoimmunkrankheiten wie Multipler Sklerose, aber auch bei Krebs müssen in der Schweiz wie bisher Versuche an Tieren möglich sein, damit neue und wirksamere Medikamente und Therapien entwickelt werden können. Zudem sind Tierversuche in vielen Fällen von den Behörden vorgeschrieben.  Bevor ein neuer Wirkstoff in klinischen Studien an Menschen getestet werden darf, muss er in der präklinischen Phase einige Prüfungen am Tier bestehen, um die Sicherheit für den Menschen zu garantieren.

Interpharma am 12.12.2019

Die Österreicher werden immer älter, wodurch die Zahl der Neuerkrankungen bei Krebs steigt. Bis 2030 dürfte sich die Zahl der Menschen mit Krebs in Österreich um 50 % erhöhen. Gleichzeitig explodiert das Wissen über Krebs in gleichem Maße. Als Folge gehen die onkologischen Fachgesellschaften davon aus, dass das Leistungsangebot für Schwerpunktkrankenhäuser bis 2030 verdoppelt werden muss.

Österreichische Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie am 12.12.2019

Zielgerichtete, hoch wirksame Krebstherapien werden sehr oft von belastenden Nebenwirkungen begleitet. Das ist z.B. bei einer Standardtherapie der Fall, bei der der EGF-Rezeptor blockiert wird. Dieser EGFR ist ein Protein, das die Zellteilung aktiviert. Wird er ausgeschaltet, entzündet sich die Haut oft so stark, dass Patienten die Krebstherapie abbrechen.

MedUni Wien am 12.12.2019

Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie begrüßt die Gesetzesinitiative, auf die aktuelle Situation von Lieferschwierigkeiten bei einigen Arzneimitteln in Deutschland zu reagieren. Der BPI kritisiert aber, dass die angestrebten Maßnahmen nicht zielführend sind.

BPI am 12.12.2019

Gut ein Drittel unseres Lebens verschlafen wir – hoffentlich.

Puritas Gesundheit & Wohlfühlhaus GmbH am 12.12.2019

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Wenig Geld infolge Schlafmangels ?

Harte Arbeit wird in den „Strunz News“ respektiert. Wer Fliegenhirn in hauchdünnen Scheiben geschnitten mittels Lasers über Tage hinweg abscannt, und uns dann erklären kann

warum wir schlafen, warum Studenten während der Prüfungsvorbereitung gerne abgeschieden und in Dunkelheit arbeiten, warum olympische Rekorde nachmittags aufgestellt werden, warum Schichtarbeit einsam machen kann, warum wir träumen, wie wir luzide Träume für sportliche Höchstleistung einsetzen können, wie Kinder im Schlaf lernen, was uns getrennte Schlafzimmer ermöglichen, wie wir das Schnarchen loswerden, warum zu wenig Schlaf dick macht, was unruhige Beine mit Eisenmangel zu tun haben, wie Koffein uns glücklich macht, was Mondfühligkeit ist, und ob uns die Handy-Funkwellen wirklich den Schlaf rauben …,

der soll hier auch gewürdigt werden.

Rund 400 Seiten mit bunten Erkenntnissen über das Schlafen. Das Buch von Albrecht Vorster erinnert mich an die einstige Buch-Reihe „WahnsinnsWissen“, die man als Kind verschlungen hatte.

Schlaf, besonders Tiefschlaf, ist unterbewertet !

So verweisen etliche Studien auf einen möglichen Zusammenhang zwischen Schlafmangel und Übergewicht sowie niedrigerem Einkommen und Schlafmangel. Auch wenn dieser Zusammenhang – auf ein ganzes Land gesehen – gewagt erscheint, so fällt doch auf, dass der „Industriemensch“ immer weniger schläft.

Während in den USA 33 % der Arbeitnehmer auch am Wochenende und 25 % nachts arbeiten, sind es in Deutschland nur 20 % und und jeder Siebte (Hamermesh & Stancanelli, 2015, p. 10). Immerhin.

Doch monetär erfolgreiche Menschen haben alle eines gemeinsam: Die arbeiten nachts, arbeiten auch am Wochenende, treiben Sport, meditieren, und achten dennoch auf ihren Schlaf. Wie die das machen, fragen Sie ? Antwort:

Reflex-Tiefschlaf (News 30.04.2016)

Ein anderer praktischer Lösungsvorschlag für gesünderen Schlaf lautet: das Buch von Albrecht Vorster lesen.

Und vergessen Sie bitte dem Mythos vom „8-Stunden-Schlaf“. (News 03.09.2013) Wozu dieser Zwang ? Der Historiker Roger Ekirch bewies 2005 in seinem Buch “At Day’s Close” – untermauert von 500 Zitaten aus der Menschheitsgeschichte – dass die Menschen ursprünglich und immer in 2 Abschnitten geschlafen haben.

Warum man darüber kurz nachdenken sollte ? Um, wenn es Sie betrifft, Ihre Angst zu verlieren. Schlaf kann individuell sein.

In der Nacht 1-2 Stunden wach zu sein, ist völlig normal.

War es jedenfalls in der gesamten Menschheitsgeschichte. Und wenn Sie – wie ich – 2 oder 3 Mal nachts wach liegen, dann freuen Sie sich einfach über sich selbst. Dann sind Sie eben ein ganz besonders aufgewecktes Evolutionsgeschöpf oder haben auch einfach nur den Rat von Arnold Schwarzenegger befolgt. Der empfahl einmal Studenten allen Ernstes: “Sleep faster !”

QUELLEN

Hamermesh, D. S., & Stancanelli, E. (2015). Long workweeks and strange hours. Industrial and Labor Relations Review, 68(5), 1007–1018

Neligan, A. (2018). Why We Sleep? A manifesto in defence of sleep. Brain : A Journal of Neurology, 141(6), 1884–1886