Schulmedizin aktuell am 5. Januar 2020

Welt

Gute Nachrichten für Vegetarier und Veganer: Pistazien enthalten alle 9 essentiellen Aminosäuren und haben sowohl roh als auch geröstet eine bessere Eiweißqualität als Getreide, Körner und die meisten Hülsenfrüchte wie Bohnen und Erbsen. Zudem kann der Verzehr einer Handvoll Pistazien täglich die Alterung und Langlebigkeit der Zellen positiv beeinflussen. (American Pistachio Growers, 05.01.2020)

Infografik: American Pistachio Growers

Wegen schlechter Lebens- und Essgewohnheiten, insbesondere bei Menschen mit Stoffwechselstörungen wie Prädiabetes, kann der Anteil oxidativer Schäden an der DNA und der Verkürzung der Telomere mit der Zeit zunehmen. Oxidative Schäden können aber auch durch die Einwirkung von Tabakrauch, Abgasen, UV-Strahlung durch die Sonne und andere Strahlenbelastung verursacht werden. Dadurch beschleunigt sich die Zellalterung und der Telomerverlust. Telomere sind die Schutzkappen für Chromosomen und spielen eine grundlegende Rolle für die Chromosomenstabilität des Menschen. Sie fungieren als Determinanten, die die Anzahl der Replikationen einer Zelle bestimmen. (American Pistachio Growers, 05.01.2020)

In einer Studie mit 49 prädiabetischen Teilnehmern stellten Forscher nun fest, dass mit dem täglichen Konsum von Pistazien der DNA-Schaden abnahm und die Aktivierung von Telomere bezogenen Genen zunahm. Das wurde auf den Konsum von rund 56 g Pistazien täglich zurückgeführt. Zusätzlich zu dieser neu entdeckten Fähigkeit, Zellschäden zu reduzieren, enthalten Pistazien auch Lutein. Dieses Antioxidans-Carotinoid, das als “innere Sonnenbrille der Natur” bekannt ist, hilft dabei, gesunde Augen vor schädlichen, energiereichen Lichtwellen wie UV-Strahlen im Sonnenlicht zu schützen. Obwohl viele bunte Lebensmittel Lutein liefern, enthalten Pistazien als einzige Nuss erhebliche Mengen Lutein. (American Pistachio Growers, 05.01.2020)