30. August 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Welt

Rund 10 % der Menschen weltweit leiden an Hunger, doch der überwiegende Rest hat eher genug und isst das Falsche. Im Durchschnitt geht jeder 5. Todesfall auf eine unausgewogene Ernährung zurück – schlechte Ernährung fordert mehr Todesfälle als jeder andere Risikofaktor ! Gesundes Essen ist charakterisiert durch viele Früchte, Vollkorn, Nüsse, ausreichend Obst und Gemüse, aber weniger rotes Fleisch und Salz. Zudem sollten mehrfach ungesättigte Fettsäuren auf dem Speiseplan stehen wie fetter Seefisch (Lachs, Makrele) und Oliven- oder Leinöl. (BKK24, 30.08.2019)

Die Arzneimittelentwicklung im Bereich der Hepatitis C ist ein Best Practice der pharmazeutischen Forschung und Entwicklung. Denn dank intensiver und jahrelanger Forschung ist es seit einigen Jahren möglich, eine bis dato unheilbare Krankheit zu heilen – ganz einfach und unkompliziert. Laut WHO sind weltweit bis zu 150 Mio. Menschen mit dem Hepatitis C-Virus infiziert, davon 15 Mio. in Europa. Weltweit sterben jährlich bis zu 500.000 Menschen an Hepatitis C und den Folgeerkrankungen. Neue Therapieansätze ermöglichen Heilungsraten von nahezu 90 % innerhalb weniger Wochen. (Pharmig, 30.08.2019)

Deutschland

Die Einführung der PrEP als Kassenleistung ab 1. Sept. 2019 ist ein Meilenstein für die HIV-Prävention: Eine weitere Möglichkeit, sich vor HIV zu schützen, wird leichter zugänglich – unabhängig vom Geldbeutel. Jetzt geht es darum, dass auch alle von PrEP erfahren, die sie brauchen, und dass ausreichend geeignete Praxen zur Verfügung stehen. Mit der Kassenfinanzierung wird sich die PrEP weiter etablieren und ab nun Tausende HIV-Infektionen in Deutschland verhindern – laut einer Studie rund 21.000 bis zum Jahr 2030. Das wird auch dem Gesundheitssystem viel Geld ersparen. … Die PrEP ist eine von 3 heute verfügbaren Methoden, um beim Sex eine HIV-Übertragung zu vermeiden. Die anderen beiden sind Kondome und die Schutzwirkung der HIV-Therapie. (Deutsche Aids-Hilfe, 30.08.2019)

Der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel vermeldet in den Geschäftsbereichen Schönheits- und Haushaltspflege für das 1. Halbjahr 2019 mehr Umsatz als im 1. Halbjahr 2018. In der Summe erhöhten sich die Erlöse um 2,6 % auf 12,8 Mrd. €. (Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel, 30.08.2019)

Infografik: Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel

Schweiz

Die Digitalisierung ist im Gesundheitsbereich angekommen. Das Risiko eines Jobverlustes bei den Gesundheitsberufen ist dennoch relativ gering. (Careum, 30.08.2019)

Schreibe einen Kommentar