4. Juli 2019: Witz des Tages aus der Medizin

Versorgungsengpässe bei Medikamenten entstehen erst dadurch, dass wegen des niedrigen Preisniveaus in Österreich der Export von Arzneimitteln finanziell höchst lukrativ ist und sich so einzelne Beteiligte der Lieferkette ein “Körberlgeld” verdienen. Das ist ein Punkt, wo die Apothekerkammer auch in ihren eigenen Reihen ansetzen könnte, wenn es um die Sicherstellung der Inlandsversorgung geht.

FOPI Österreich am 04.07.2019

Mit der jährlichen Offenlegung geldwerter Leistungen hat die pharmazeutische Industrie in Österreich einen neuen Standard der Transparenz im Gesundheitsbereich geschaffen. Schließlich ist es völlig legitim, dass Ärztinnen und Ärzte für ihre Expertise rund um die Verbesserung oder Entwicklung von Arzneimitteln auch angemessen honoriert werden. Die Rate der namentlichen Veröffentlichungen liegt bei fast 20 %.

Pharmig am 04.07.2019

ANMERKUNG: Für einen Witz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Schreibe einen Kommentar