5. November 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Welt

Weltweit sind fast 400 Mio. Menschen von Diabetes mellitus betroffen. 2035 werden dann schon fast 600 Mio. zuckerkrank sein. Doch ein dauerhaft erhöhter Blutzuckerspiegel hat negative Folgen auf den gesamten Körper. Bei den Folgeerkrankungen von Diabetes wird oft nur an das höhere Risiko von Herzinfarkt oder Schlaganfall gedacht. Weniger bekannt ist hingegen, dass die Volkskrankheit auch wortwörtlich ins Auge gehen kann. Die diabetische Schädigung der kleinen Netzhautgefäße ist heute nämlich in der westlichen Welt die häufigste Ursache für eine Sehbehinderung bei vergleichsweise jungen Menschen, d. h. Personen unter 65 Jahren. Das wichtigste diabetische Gefäßleiden mit Beteiligung der Netzhaut ist die diabetische Retinopathie. Als eine Folge davon könnte ein diabetisches Makulaödem entstehen. Dabei kommt es zu krankhaften Einlagerungen von Flüssigkeit im Auge an der Stelle des schärfsten Sehens. (Bayer Vital GmbH, 05.11.2019)

Hepatitis A und B sind weltweit verbreitet und zählen zu den häufigsten “Reiseandenken”. Hepatitis A wird durch verunreinigtes Trinkwasser und Eiswürfel, Meeresfrüchte, Salate oder ungeschältes Obst übertragen. Hepatitis A wird nicht chronisch, sondern geht mit Übelkeit, Erbrechen, erhöhter Temperatur, Verstopfung oder Durchfall und Schmerzen im rechten Oberbauch einher – über Wochen bis Monate. Die Ansteckung mit dem Hepatitis-B-Virus erfolgt durch Körperflüssigkeiten. Die Erkrankung kann chronisch verlaufen und dann zu einer Leberzirrhose bis hin zu Leberkrebs führen. (GlaxoSmithKline GmbH, 05.11.2019)

Deutschland

Laut einer Studie der Bertelsmann Stiftung wird in Deutschland “zu oft unnötig diagnostiziert und operiert. Die Studie befasst sich aber nicht nur mit Operationen. Es geht auch um andere medizinische Leistungen, wie überflüssige Untersuchungen, Therapien und Arzneimittelverschreibungen. Eher fragwürdig sind etwa auch die sog. individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL), darunter die Ultraschalluntersuchung der Eierstöcke zur Krebsfrüherkennung. (Bild.de, 05.11.2019)

Foto: Bild.de

Yoga und Meditation können maßgebend zu einer gesünderen Lebensweise beitragen. Aber: nicht jedem fällt das lange Sitzen im Lotus- oder Schneidersitz leicht. Hier kommt das Air8 Kissen ins Spiel: Es wurde speziell dafür entwickelt, das Sitzen mit aufgerichtetem Torso zu unterstützen, das gesundheitsschädliche Beckenkippen zu reduzieren und das Bewusstsein für eine gute Körperhaltung zu stärken. Pünktlich zum aktuell geschlossenen “Yoga-Pakt” zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem indischen Premierminister Narendra Modi über die “Zusammenarbeit bei Ayurveda, Yoga und Meditation”, feiert das Air8 Aktivkissen im November seine Markteinführung in Deutschland. (Air8back:up Aktivkissen, 05.11.2019)

Österreich

Krone.at interviewte Dr. Ulrich Strunz und erklärt die Frohmedizin an Hand seiner Bücher. WOW !!! Hier der Link zum Nachlesen

Frohmedizin und Dr. Ulrich Strunz auf Krone.at. (Screenshot: Krone.at / MHJ)

Das Gefäßforum Österreich veröffentlicht gemeinsam mit dem Verlagshaus der Ärzte den ersten umfangreichen Ratgeber für Gefäßgesundheit & Therapien. Das Buch behandelt die Prävention, Entstehung und die Therapie von Gefäßerkrankungen wie der Thrombose über Schlaganfall bis zum tödlichen Aneurysma. (Gefäßforum Österreich, 05.11.2019)

Am 5. Nov. 2019 findet in Lauterach eine “Informationsveranstaltung” statt, die eigentlich ihren Namen nicht verdient. Denn schon in der Ankündigung wird die Frage gestellt: “Wie gefährlich ist 5G ?” Durch die Vermischung von Halb- und Nichtwissen werden damit Pseudozusammenhänge suggeriert, die es nicht gibt. Dabei zeigen auch die “5 Fakten”, dass sowohl Referenten als auch Veranstalter scheinbar völlig ahnungslos sind. So gibt es z.B. nahe von Mobilfunkstationen nicht häufiger Krebsfälle als anderenorts. In bislang 28.000 Studien konnte kein Zusammenhang zwischen Funkwellen und einer Gesundheitsgefährdung nachgewiesen werden. (Forum Mobilkommunikation, 05.11.2019)

Die Diagnose „HIV-positiv“ ist heute kein Todesurteil mehr. Jedoch spielt die Art und Weise, wie den Betroffenen die Diagnose mitgeteilt wird, eine entscheidende Rolle für die Zeit danach. (Gilead Sciences GmbH, 05.11.2019)

Liechtenstein

Die Liechtensteinische Bevölkerung stimmt am 24. Nov. 2019 über einen Neubau des Landesspitales ab. Die Regierung hatte sich in den letzten Jahren oft mit dem Landesspital befasst und sich dabei immer ganz klar zu einem Grundversorgungsspital im Land bekannt. Das Liechtensteiner Landesspital als öffentlich-rechtliche Einrichtung gleichwie Staatsbetrieb würde sozusagen allen Bürgern des Fürstentums gehören. Es ist daher im gesamtgesellschaftlichen Interesse, dass es auch Ausbildungsstätte und Arbeitsplatz für 170 Personen ist sowie einen wesentlichen Beitrag zur medizinischen Grundversorgung im Inland leisten kann. (Fürstentum Liechtenstein, 05.11.2019)

Schreibe einen Kommentar