6. Juni 2018: Meldungen des Tages aus der Medizin

Ein DSVGO-konformer Patientenaufruf im Wartezimmer hat ohne Namensnennung zu erfolgen. (DOOH media GmbH, 06.06.2018)

Gesundheit und Binnenmarkt in Europa – Erfolge in Gefahr? (Bundeszahnärztekammer, 06.06.2018)

Eine allgemein gültige Definition für Burnout gibt es nicht. Das sog. Burnout-Syndrom ist auch kein Zustand, sondern ein schleichender Prozess. (BGW, 06.06.2018)

Fast 12.000 der 19.800 öffentlichen Apotheken in Deutschland werden von ihren Inhabern als Einzelapotheke geführt. Derweil erreichte 2017 die Zahl der in den Apotheken beschäftigten Menschen mit über 157.000 einen neuen Höchststand. (ABDA, 06.06.2018)

In keinem anderen Bereich der Medizin kümmern sich so viele Menschen so aufwendig, rund um die Uhr, um Patienten wie auf einer Intensivstation. Dabei wissen viele Menschen nicht, dass “Intensivstation” in den allermeisten Fällen die Wiederherstellung der Gesundheit bedeutet und nicht das Sterben! (DGAI, 06.06.2018)

Einzigartige Studie soll Biomarker für psychische Erkrankungen identifizieren – Diagnosen bisher viel zu ungenau. (Max Planck Institut für Psychiatrie, 06.06.2018)

Es gibt nicht die eine Depression oder Schizophrenie, sondern viele verschiedene Formen. (Max Planck Institut für Psychiatrie, 06.06.2018)

10. Europäischer Antibiotikatag: Experten fordern Entschärfung der Resistenzproblematik. (Cramer-Consulting-Gesundheit GmbH, 06.06.2018)

Die laienverständliche Vermittlung von Informationen in Bezug auf die Resistenzproblematik stellt Ärzte im Praxisalltag vor kommunikative Herausforderungen. (Cramer-Consulting-Gesundheit GmbH, 06.06.2018)

Rezeptfreie Schmerzmittel dienen dazu, akute Schmerzen zu behandeln, nicht aber länger andauernde, chronische Schmerzen. Sie sollten daher höchstens 3-4 Tage hintereinander eingenommen werden und nicht öfter als an insgesamt 10 Tagen im Monat. (Ratiopharm GmbH, 06.06.2018)

Insulin verträgt keine Hitze. Es sollte daher auf Reisen gekühlt, aber nicht gefroren werden. (Diabetes Ratgeber, 06.06.2018)

Salami, Käse oder Rotwein – viele Lebensmittel sind reich an Histamin, einem natürlichen Botenstoff. Den baut der Körper normalerweise über Enzyme ab. Doch bei rund 3. Mio. Deutschen klappt das nicht reibungslos. Die Folge: Sie leiden unter einer Lebensmittelunverträglichkeit aufgrund einer Histamin-Intoleranz. (Heilerde-Gesellschaft Luvos Just GmbH, 06.06.2018)

Bei Flugreisen gehören Insulin, Blutzucker-Teststreifen und wichtige Medikamente ins Handgepäck. (Diabetes Ratgeber, 06.06.2018)

Die Schulthess Klinik hat sich bei den erbrachten Leistungen 2017 gegenüber dem Vorjahr verbessert. So stieg etwa die Anzahl ambulanter und stationärer Operationen von 9.471 (2016) auf 9.634. Die Aufenthaltsdauer der Patienten betrug im Schnitt 5,4 Tage. (Schulthess Klinik, 06.06.2018)

Ein Kernsatz des hippokratischen Eides lautet: Ich werde niemandem, auch nicht auf seine Bitte hin, ein tödliches Gift verabreichen oder auch nur dazu raten. (HLI Schweiz, 06.06.2018)

Palliativmediziner verstehen sich nicht als Alternative, sondern vielmehr als Teppichvorlage für Suizidbeihilfe. (HLI Schweiz, 06.06.2018)

Schreibe einen Kommentar