8. Mai 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Deutschland

66 % der Deutschen sind mit ihrem Leben zufrieden und sogar 90 % glauben, dass sie in den nächsten 10 Jahren sozial nicht absteigen werden. So fürchten nur 33 % um ihren Arbeitsplatz, obwohl 75 % sicher sind, dass die Digitalisierung Jobs kosten wird. (Die Zeit, 08.05.2019)

79 % der Deutschen sind mit der Qualität des eigenen Leitungswassers zufrieden und 42 % finden kostenloses Trinkwasser auch im öffentlichen Raum wichtig. (Forum Trinkwasser, 08.05.2019)

Infografik: Forum Trinkwasser

Der bedenkenlose Genuss von Alkohol könnte bald der Vergangenheit angehören. Die Beurteilung von Alkohol und dessen Risiken kippt derzeit – aus medizinischer Sicht. Neuere Untersuchungen belegen die gravierenden Risiken von Alkohol – selbst in niedrigen Mengen. Es ist an der Zeit, die Sichtweise auf Alkohol neu zu justieren, insbesondere um Krebs vorzubeugen. (Max Grundig Klinik Bühlerhöhe, 08.05.2019)

Der Paritätische Wohlfahrtsverband kritisiert die bisherigen Pflegereformen als Stückwerk. Was fehlt, sei ein Gesamtkonzept zur Behebung des Pflegenotstands und ein Plan zur nachhaltigen Finanzierung. Der Wohlfahrtsverband fordert vielmehr die Einführung einer einheitlichen solidarischen Bürgerversicherung für alle und spricht sich für eine Kostendeckelung beim Eigenanteil für die Betroffenen aus. Zudem sollten insbesondere pflegende Angehörige deutlich stärker entlastet und auch finanziell besser abgesichert werden. (Paritätischer Wohlfahrtsverband, 08.05.2019)

In Deutschland erleiden pro Jahr rund 200.000 Patienten einen Schlaganfall zum 1. Mal und weitere 70.000 Patienten zum wiederholten Mal. Der Schlaganfall ist weltweit die zweithäufigste Todesursache. Fast 85 % der Schlaganfälle treten ab dem 60. Lebensjahr auf. Das ist auch einer der häufigsten Gründe für den Eintritt in die Pflegeversicherung. Nach 4 Jahren in Pflege leben dann nur mehr 42 % der Patienten. (Amgen GmbH, 08.05.2019)

Infografik: Amgen GmbH

Gute Zahnpflege schützt auch vor einem Schlaganfall. Regelmäßige professionelle Zahnreinigung etwa reduzierte das Schlaganfallrisiko um fast die Hälfte. Entzündetes Zahnfleisch nämlich beschleunigt den Prozess der Arteriosklerose und diese erhöht wiederum das Risiko eines Schlaganfalles. (Benedictus Krankenhaus Tutzing GmbH, 08.05.2019)

Für Sportler spielt Magnesium eine ganz wichtige Rolle. denn Magnesium ist für jede Muskelkontraktion wie Muskelentspannung unverzichtbar. Es wird zwar weniger ausgeschwitzt als Natrium, doch reagiert der Muskel sehr empfindlich auf  Magnesiummangel. (Protina Pharmazeutische GmbH, 08.05.2019)

Österreich

Im Unterschied zu Brustkrebs, bei dem eine beträchtliche Zahl der Patientinnen dauerhaft geheilt werden kann, trifft das bei Eierstockkrebs leider nicht zu. Umso wichtiger ist es daher, das Wissen über diese seltene, jedoch sehr schwere Krebserkrankung zu fördern. (AstraZeneca Österreich GmbH, 08.05.2019)

Tagung der AGO Österreich u.a. mit AGO-Präsident Prof. Dr. Christian Marth. (Foto: AstraZenaca Österreich GmbH / APA-Fotoservice / Neumayr)

Die meisten Fälle von Eierstockkrebs treten sporadisch, also ohne erbliche Vorbelastung auf. Bei ca. 15 % der Patientinnen liegt aber eine genetische Veranlagung in Form einer Veränderung („Mutation“) im BRCA1 oder BRCA2-Gen vor. Diese Veränderung ist sehr selten – nur etwa eine von 500 Personen trägt eine Mutation im BRCA1-Gen und nur etwa eine von 700 Personen trägt eine Mutation im BRCA2-Gen. Mutationen in diesen Genen gehen mit einem stark erhöhten Risiko für verschiedene Tumorarten einher, insbesondere für Brust-, Eierstock- und Prostatakrebs. (AGO Austria, 08.05.2019)

Laut OECD rauchen in Österreich noch immer 24,3 % der erwachsenen Bevölkerung – ein Wert, der seit den 1970er-Jahren sogar noch angestiegen ist. Die Folge: RaucherInnen leben im Schnitt 10 Jahre kürzer als Nicht-RaucherInnen. (Berufsverband Österreichischer PsychologInnen, 08.05.2019)

Die ÖÄK warnt vor einem rapid abnehmenden Interesse am Beruf des Allgemeinmediziners in Österreich. 2019 werden nur noch rund 400 Studierende eine Prüfung zum Allgemeinmediziner ablegen. Hausärzte seien in Österreich ein unersetzliches Fundament der bewährten niedergelassenen Versorgung.  … Die Politik muss dafür sorgen, dass die Allgemeinmedizin ihrem Stellenwert entsprechend behandelt und gefördert wird. (Österreichische Ärztekammer, 09.05.2019)

Seit 2013 haben Bauarbeiter in Österreich die Möglichkeit, bei über 35 Grad Celsius Außentemperaturen entweder in Innenräume auszuweichen oder (bei 60 % des Stundenlohnes) die Arbeit einzustellen. Seit 1. Mai 2019 ist das schon ab 32,5 Grad Celsius möglich. (ÖGB, 08.05.2019)

Schreibe einen Kommentar