9. Januar 2020: Meldungen des Tages aus der Medizin

Deutschland

Statistisch gesehen ist jeder Erwachsene in Deutschland 2-4 Mal im Jahr erkältet. Jedoch nur 46 % der Patienten nehmen dann auch Medikamente dagegen. (E.ON Energie Deutschland GmbH, 09.01.2020)

Übernehmen Familienmitglieder über einen längeren Zeitraum die häusliche Pflege von Angehörigen, so wirkt sich das direkt auf das jeweilige Einkommen seitens eines Arbeitgebers aus. Pflegende Familienmitglieder verlieren dadurch rund 3 % ihres Stundenlohnes. Das trifft dann auch Frauen besonders hart, weil diese weit öfter in die Pflegerrolle schlüpfen. (Deutsches Zentrum für Altersfragen, 09.01.2020)

Mittlerweile bieten 10.200 Unternehmen in Deutschland rund 820.000 Mitarbeitern eine komplett vom Arbeitgeber gezahlte betriebliche Krankenversicherung. (Verband der Privaten Krankenversicherung, 10.01.2020)

Infografik: Verband der Privaten Krankenversicherung

Wer jeden Tag duscht, sollte seine Bad-Routine überdenken, denn warmes Wasser und Seife trocknen die Haut aus und begünstigen so das Eindringen von Schadstoffen. Besser ist nur alle 2-3 drei Tage zu duschen. Häufiges Waschen kann auch für die Haare zu viel des Guten sein, denn es regt die Talgdrüsen an, worauf das Haar nachfettet. Heiße Föhnluft verstärkt diesen Effekt sogar noch. (Apotheken Umschau, 09.01.2020)

Österreich

Es ist ganz wichtig, das Berufsbild des Hausarztes wieder aufzuwerten und zu stärken. Ansonsten wird die medizinische Versorgung der Bevölkerung am Land, aber auch in weiterer Folge in der Stadt immer mehr ausgedünnt werden. Das Hausarztmodell wird immer zeitgemäß bleiben und stellt die individuellste und optimale Form der medizinischen Basisbetreuung dar. Österreichs Hausärzte leben in einem System absoluter Leistungsfeindlichkeit, das von denen zäh verteidigt wird, die am meisten davon profitieren. (Österreichischer Hausärzteverband, 09.01.2020)

Fast 20 % der österreichischen Arbeitnehmer gehen krank arbeiten. Das Bild, das die Arbeitgeber zeichnen, ist jedoch deutlich positiver. (Karriere.at, 09.01.2020)

Krank in die Arbeit … aus Unternehmersicht in Österreich. (Infografik: Karriere.at)

Schweiz

Familienangehörige sind in der Schweiz in der häuslichen Pflege die wichtigste Stütze. Jedoch fühlen sich dabei viele überfordert und allein gelassen. (Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, 09.01.2020)

Infografik: Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Schreibe einen Kommentar