Kontrollen sind das A und O

Europa hat sehr, sehr reiche Länder mit ausgezeichneten Gesundheitssystemen. Das wird jedem klar, wenn man vergleicht. Gerade wir in Deutschland sind privilegiert. Sollten also nicht nur täglich “Danke!” sagen, sondern die angebotenen Möglichkeiten auch nutzen

Zumal die nachfolgende, so typische E-Mail zeigt, dass jeder von uns sozial eingebunden ist. Dass jeder von uns zumindest ab und zu Hilfe braucht. Das gilt auch für mich, der ich soeben erneut 4 Mal operiert wurde und ebenfalls nachfrage. Informationen sammle. Um Hilfe bittet. „Bittet, und es wird euch gegeben” ist eine wesentliche Einsicht.

Also, die junge Dame begann im Sprechzimmer mit den Worten „Mir geht’s nicht gut, mir ist zum Heulen“. Hat seit 3 Jahren starke Schmerzen in der Hand, in den Füßen, offene Schleimhaut im Mund. Ist ständig müde, hat 10 kg zugenommen und käme „nicht die Treppe hoch“. Nun, das ist wirklich kein Leben. Versteht jeder.

Kann man Ihr helfen? Sie war beim Neurologen. Der sagte: „Das ist psychisch.“ Kommentiere ich nicht! Und wiederhole bei dieser Gelegenheit: Vor diesem Teilgebiet der Medizin habe ich wenig Respekt, jedoch vor Neurologen umso mehr. Die haben nämlich wirklich eine zum Teil sehr schwierige Klientel. Erlebe ich auch.

Nun gut, das das war vorher. Jetzt kommt nachher:

Mit der im Februar gestarteten Einnahme aller Vitamine & Co. war ich binnen Tagen wieder topfit!! Bin wach, stark, schlafe gut und habe keinen vermehrten Durst. Ich bin schmerzfrei und ohne Gelenkknacken.

Ziel erreicht, könnte man meinen! Aber, liebe Leserinnen und Leser, können Sie das wirkliche Wunder hinter diesen Aussagen auch richtig würdigen? Für mich ist das etwas Magisches. Jedes Mal. Ich habe genügend studiert und gelernt. Das aber nicht. Will sagen: In jeder 3. E-Mail an mich können Sie lesen, wie unsere heutige (Schul-)Medizin auf den Kopf gestellt wird. Dass nämlich plötzlich etwas wirkt. Den Leuten hilft. Sie glücklich macht. Und nichts, wirklich nichts davon spricht sich draußen bis an die Universitäten herum. Das System dort ist praktisch abgeschottet !

Aber weiter die Patientin:

Dieser herrliche Zustand hielt leider nur 4 Wochen an. Dann wurde das Ganze rückläufig. Die Schmerzen kamen wieder, der Durst auch. Die Hände zitterten wieder, das „Monster” Fibromyalgie hatte mich wieder voll im Griff.

Habe ich mich natürlich fürchterlich geärgert. Über mich selbst. Drücke ich mich etwa nicht klar genug aus? Offenkundig, denn der Dame fehlte das entscheidende Wort:

Kontrolle

Wenn der Erfolg einer Therapie nachlässt oder die Schmerzen wieder kommen, dann doch bitte sofort im Blut nachmessen. Beweisbar hatten wir Gründe für die Fibromyalgie gefunden und beweisbar auch in kurzer Zeit wieder behoben. Nach einer Kontrolle weiß die Patientin jetzt, dass ihr Eisenspeicher voll ist. Dass genug Vitamin D da ist. Dass die 6 fehlenden Aminosäuren jetzt aufgefüllt sind! Und dass die katastrophale Folsäure wirklich angestiegen ist!

Ab sofort erhält bei uns jeder Patient gleich zu Beginn einen Merkzettel, der das Wort “Kontrolle” betont. Und Zahlen vergleichen, das können Sie dann auch selbst. Dazu müssen Sie nicht unbedingt einen Arzt löchern … Und eines noch: Ich beurteile grundsätzlich keine Fremdlabors. Das können hoffentlich bald Sie !

Schreibe einen Kommentar