Medizinwitz des Tages 24. Juli 2020

Die vom Schweizer Bundesrat vorgeschlagenen Kostendämpfungen im Gesundheitswesen kommen der Einführung eines Globalbudgets gleich. Das ginge sowohl zu Lasten der Patienten wie auch der Ärzteschaft. Erfahrungen aus Deutschland mit dem Globalbudget zeigen, dass Ärzte ihre Patienten abweisen oder auf später vertrösten müssen, wenn das Budget ausgeschöpft ist. Es sei denn, die Patienten bezahlen die Behandlung selbst. Zudem würden Behandlungsentscheide der Ärzte werden von Krankenversicherungen fortwährend in Frage gestellt.

Aerztegesellschaft des Kantons Bern am 24.07.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 21. Juli 2020

In Deutschland leiden aktuell 3,4 Mio. Menschen an schwersten chronischen Schmerzen. Dem stehen rund 1.200 ambulant tätige Schmerzmediziner gegenüber. Für eine flächendeckende Versorgung wären aber mindestens 10.000 ausgebildete Schmerzmediziner nötig.

Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin am 21.07.2020

Immer mehr Menschen in Deutschland leiden unter chronischen Schmerzen. Das liegt zum einen daran, dass Schmerzerkrankungen wie z. B. chronische Rückenschmerzen wegen der “modernen” Lebensweise zunehmen. Zum anderen steigt der Anteil älterer Menschen an der Bevölkerung.  Die haben dann auch ein höheres Risiko für Schmerzerkrankungen. Dadurch wird sich in Summe die schon heute unzureichende Versorgung von Schmerzpatienten verschärfen.

Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin am 21.07.2020

Da ältere Schmerzpatienten häufig auch eine ganze Reihe von Medikamenten einnehmen, ist bei diesen Patienten das Risiko für Arzneimittelinteraktionen und unerwünschte Nebenwirkungen erhöht. Diese verlaufen mitunter so schwer, dass eine Krankenhauseinweisung notwendig wird.

Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin am 21.07.2020

Der Mund-Nasen-Schutz stellt eine immens wichtige Vorsorgemaßnahme gegen eine mögliche Covid-19-Erkrankung dar.

Österreichische Apothekerkammer am 21.07.2020

Der derzeitige Standard für die Behandlung des Osteosarkoms (Knochenkrebs) umfasst Amputationschirurgie und Chemotherapie. Diese funktionieren auch, belasten jedoch die Lebensqualität der Patienten schwer. Außerdem haben Patienten mit Metastasen und/oder operativ entfernten OS eine sehr schlechte Überlebensrate von nur 20 %. An neuen Behandlungsmethoden wird seit über 30 Jahren geforscht.

MedUni Wien am 21.07.2020

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verstärkt die Erforschung wirksamer Strategien und Therapien gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 und die von ihm ausgelöste Erkrankung Covid-19. Dazu werden 45 Mio. € in knapp 90 herausragende Projekte investiert.

Bundesministerium für Bildung und Forschung am 21.07.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 14. Juli 2020

Jeder Arzt, der in Deutschland ein Cannabis-Präparat verordnen möchte, muss die Sinnhaftigkeit der Therapie belegen. Zudem müssen alle sonstigen Therapien versagt haben.

HausArzt am 14.07.2020

Pressekonferenz der ÖÄK am 16.07.2020: Wie bekommt man die Corona-Pandemie in den Griff ?

Österreichische Ärztekammer am 14.07.2020

In Deutschland würden sich fast 46 % der Männer und 35 % der Frauen gegen Covid-19 impfen lassen.

Apotheken Umschau am 14.07.2020

Burnout ist auch als “Erschöpfungsdepression” bekannt und hat sich in den letzten Jahren in Deutschland immer mehr zu einem Volksleiden entwickelt.

IVPNetworks GmbH am 14.07.2020

Sommer, Sonne, Sandstrand – klingt nach perfektem Urlaub. Was aber auch nicht fehlen darf, ist der Sonnenschutz. Denn abgesehen vom kurzfristigen und schmerzhaften Sonnenbrand drohen langfristig auch Hautschäden wie Krebs.

CosmosDirekt am 14.07.2020

Forscher konnten nun klären, warum sich manche Ependymome sehr aggressiv verhalten und schlecht zu behandeln sind, andere dagegen eine bessere Prognose aufweisen. Die Therapieansätze, die von den Ergebnissen abgeleitet wurden, sind in ersten Labortests vielversprechend.

MedUni Wien am 14.07.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 29. Juni 2020

Beim 2. internationalen Spendenaufruf der EU für Impfstoffe und Behandlungen der durch das Corona-Virus verursachten Lungenkrankheit Covid-19 sind laut EU-Kommissionspräsidentin Dr. Ursula von der Leyen Hilfszusagen in der Höhe von 6,15 Mrd. € zusammengekommen. Damit belaufen sich seit 4. Mai 2020 die Zusagen im Rahmen des Spendenmarathons auf insgesamt 16 Mrd. €.

EU-Kommission am 29.06.2020

Covid-19 unterstreicht die Wichtigkeit der Zusammenarbeit von Medizin und Industrie.

GlaxoSmithKline Pharma GmbH am 29.06.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Medizinwitz des Tages 28. Juni 2020

Deutschlands Ärzte schlagen Alarm: Noch immer bleiben Corona-bedingt Patienten zuhause, die eigentlich medizinisch betreut werden müssten. Diesen könnten gesundheitliche Nachteile drohen. 

Ärztenachrichtendienst Verlag-AG am 28.06.2020

Die Österreichische Gesundheitskasse nimmt ihre Kernaufgabe nicht wahr,  für eine vorausblickende Gesundheitsversorgung in Österreich zu sorgen. Davon sind über 7 Mio. Versicherte betroffen. Aber auch im Kassenarztbereich hat die ÖGK keine fortschrittlichen Visionen.

Österreichische Ärztekammer am 28.06.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …