3. September 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Europa

Laut European Federation of Allergy and Airways Diseases Patient’s Association fehlen 25 % der Menschen mit schwerer Neurodermitis mehr als eine Woche im Jahr bei der Arbeit oder im Studium. Hautentzündungen, ständiges Jucken, Kratzattacken und Schlafprobleme gehören für die Betroffenen zum Alltag. Eine Heilung gibt es bis heute nicht. (Deutsche Haut- und Allergiehilfe, 03.09.2019)

Seit der europäischen Zulassung 2017 gewinnt die fokale photodynamische Therapie des Niedrigrisiko-Prostatakarzinoms mit dem TOOKAD-Verfahren in Deutschland an Bedeutung. Derzeit bieten zehn urologische Zentren die minimalinvasive Behandlung an, bei der das Tumorgewebe in der Prostata mit gezieltem Laserlicht zerstört wird. International wurden bereits rund 400 Behandlungen mit der Laserlicht-Therapie durchgeführt, die die Lücke zwischen aktiver Überwachung und radikalen Therapien schließt. Die Behandlung basiert auf dem Einsatz eines fotosensitiven Medikaments mit dem Wirkstoff Padeliporfin und nicht-thermischem Laserlicht: Zunächst werden kleinste Laserfasern software- und ultraschallgestützt in das Krebsgewebe in der Prostata eingebracht. Nach der intravenösen TOOKAD-Injektion, die Gewebe und Organe lichtempfindlich macht, wird das Laserlicht entlang der zuvor platzierten Laserfasern geleitet, wo es das Arzneimittel aktiviert. Die Reaktion des Wirkstoffs Padeliporfin mit dem Laserlicht zerstört die Blutgefäße des Tumors und führt zum Absterben der Krebszellen. (Steba Biotech, 03.09.2019)

Deutschland

3 von 5 Deutschen wissen nicht, dass sie bei einem Wechsel des Arbeitgebers auch die Krankenkasse wechseln können. Eine kleine Einschränkung gilt: Man darf nicht mehr als 60.750 € brutto im Jahr verdienen. Gesetzlich Krankenversicherte können in Deutschland grundsätzlich nach 18 Monaten Mitgliedschaft ihre Krankenkasse wechseln. (Check24 GmbH, 03.09.2019)

46 % der Bundesbürger wären froh, wenn es mehr rezeptfreie Arzneimittel gegen Migräne gäbe. Unter den Betroffenen sind es sogar 65 %. Am meisten unter Migräne leiden die 30- bis 49-Jährigen und Menschen in 3- oder 4-Personenhaushalten. Frauen sind eher von Migräne betroffen als Männer, wobei ihre Attacken auch länger andauern. Migräne gilt nach dem Spannungskopfschmerz und vor dem Clusterkopfschmerz als zweithäufigste Kopfschmerzart. Typisch ist ein in Attacken auftretender, starker, meist einseitiger pochender Schmerz. Angekündigt oder begleitet wird eine Migräneattacke manchmal von einer sog. “Aura”, also von Seh- und Wahrnehmungsstörungen. Weitere Symptome können Übelkeit oder Lichtempfindlichkeit sein. (Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller, 03.09.2019)

Die Politik von Bundesgesundheitsminister Spahn schädigt die ärztliche Versorgung in Deutschland schwer und nachhaltig. Das bestätigt auch eine jüngste Umfrage des Ärztenachrichtendienstes änd. Demnach wollen derzeit 66 % der Praxisärzte in Deutschland ihre kassenärztliche Tätigkeit vorzeitig an den Nagel hängen. Zunehmende Gängelung und Bürokratie behindern die Ärzte immer mehr dabei, dem eigentlichen Sinn und Zweck ihres Berufes nachzugehen: die Patienten zu behandeln. (Freie Ärzteschaft, 03.09.2019)

2.800 der in Deutschland rund 55.000 zugelassenen Medikamente lassen kein sicheres Autofahren mehr zu. Dazu zählen Analgetika (Schmerzmittel), Antidepressiva sowie Schlaf- und Beruhigungsmittel (insbesondere Benzodiazepine). (Aktion Das Sichere Haus, 03.9.2019)

Arbeitnehmer unter 35 Jahren sind am schnellsten wieder urlaubsreif. (mhplus Krankenkasse, 03.09.2019)

Ältere Menschen vereinsamen, werden depressiv, folglich dement und schließlich pflegebedürftig: Dieses einseitig defizitäre Bild vom Alter ist weit verbreitet. Dabei handelt es sich in Wahrheit aber weder um ein Naturgesetz noch um ein unabwendbares Schicksal. (Bundesvereinigung der Senioren-Assistenten Deutschland, 03.09.2019)

Ab sofort ist eine wirksamere und kostengünstige Behandlung von extrem resistenter Tuberkulose möglich. Der neue Wirkstoff Pretomanid wurde von der gemeinnützigen Organisation TB Alliance entwickelt und von der amerikanischen Arzneimittelbehörde Food and Drug Administration zugelassen. (KfW Bankengruppe, 03.09.2019)

Damit Träume im Alter noch Wirklichkeit werden, sollten sie langsam und systematisch angegangen werden. Am Anfang steht die genau Definition des Ziels: Was will ich schaffen, wie viel Zeit möchte ich dafür aufwenden, wer kann mir dabei helfen ? (Senioren Ratgeber, 03.09.2019)

Österreich

In Österreich besteht eine gesetzliche Verpflichtung, Erste Hilfe zu leisten. Andernfalls macht man sich der unterlassenen Hilfeleistung schuldig, die mit Geld- und sogar Freiheitsstrafe bestraft werden kann. … In Wien braucht die Rettung im Schnitt bis zu 10 Minuten zum Unfallort. (Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs, 03.09.2019)

Das Gesundheitsministerium plant eine Verordnung, die Schulärzte stärken will, aber in Wahrheit mehr Fragen als Antworten aufwirft. Bei näherer Betrachtung wird damit ein bisher – in Pflichtschulen – nicht funktionierendes System einzementiert. Der Österreichische Gemeindebund will die Kinder- und Jugendgesundheit ausbauen und stärken, aber nicht mit einem System, das in der Praxis kaum funktioniert. So sollen Schulärzte z.B. ohne gesetzliche Grundlage personenbezogene Daten, die sie erheben, dem Gesundheitswesen übermitteln. (Österreichischer Gemeindebund, 03.09.2019)

In Österreich geht rund die Hälfte der Ärzte bis 20230 in Pension. Höchste Zeit also, rasch effektive Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Eine Verdoppelung bzw. Anpassung der Studienplätze für Humanmedizin wäre ein relevanter und notwendiger Schritt. (Ärztekammer für NÖ, 03.09.2019)

Schmerz wird in der Gesellschaft als ein negatives Phänomen wahrgenommen. Dabei hat sich Schmerz das negative Image gar nicht verdient. Könnte man Schmerzen nicht spüren, so würde sich die Lebenszeit massiv reduzieren. Ohne diese Gefahrenmeldung bei einer Verletzung, einer Infektion oder während einer Erkrankung wäre es dem Menschen nicht möglich, rechtzeitig die richtigen Schritte einzuleiten. Schmerz ist akut also ein Schutzmechanismus. (Physio Austria, 03.09.2019)

Der natürliche Zahn ist und bleibt jedem Implantat überlegen. In Österreich jedoch werden jährlich rund 765.000 Zähne gezogen und 310.000 operativ entfernt. … Das Ziel einer Wurzelbehandlung ist die vollständige Reinigung des Zahninneren von entzündetem oder abgestorbenen Gewebe sowie die Entfernung der eventuell eingewanderten Bakterien. (ÖGENDO, 03.09.2019)

Eine Schultasche sollte leer nicht mehr als 1,2 kg wiegen. Bei einer gefüllten Schultasche gilt eine Obergrenze von 12 % des Körpergewichtes des Kindes, das entspricht z.B. 3,6 kg bei 30 kg Körpergewicht. (AUVA, 03.09.2019)

Infografik: F. Hutter (Abdruck honorarfrei)

Polen

Polpharma Biologics S.A. (“Polpharma Biologics”) mit Sitz in Danzig hat mit der Schweizer  Sandoz AG eine globale Vermarktungsvereinbarung für das Biosimilar Natalizumab abgeschlossen. Das Medikament befindet sich derzeit in Phase 3 der klinischen Entwicklung zur Behandlung der schubförmig remittierenden Multiplen Sklerose (Relapsing-Remitting Multiple Sclerosis, RRMS). (Polpharma Biologics S.A., 03.09.2019)

Schweiz

Der in Fachkreisen weltbekannte Schweizer Profibergsteiger Roger Schäli kletterte Anfang September 2019 zum mittlerweile 50. Mal auf die Spitze des Eiger. Das auch wiederholt durch die berühmt-berüchtigte Eiger Nordwand. (Küchler Kommunikation, 03.09.2019)

Profibergsteiger Roger Schäli in der Eiger Nordwand. (Foto: Küchler Kommunikation)

2. September 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Welt

Der Begriff “Demenz” stammt aus dem Lateinischen und bedeutet sinngemäß “ohne Geist”. Unter Demenz werden über 50 verschiedene Störungen der Gehirnleistung zusammengefasst. Demenz ist also ein Überbegriff und nicht gleichzusetzen mit der Krankheit Alzheimer. Genauer gesagt: Alzheimer ist mit rund 2 Drittel aller Fälle die häufigste Form der Demenz. Weitere Krankheiten von Demenz sind z.B. die Vaskuläre Demenz, die Lewy-Körperchen Demenz und die Frontotemporale Demenz. (Alzheimer Forschung Initiative, 02.09.2019)

Europa

Auch im Schuljahr 2019/20 erhalten Europas Schüler wieder Milch, Obst und Gemüse im Rahmen des EU-Schulprogramms. 2017/18 hatten davon 20 % aller Schulkinder in der EU profitiert. Für 2019/20 werden erneut 250 Mio. € bereitgestellt, darunter 145 Mio. € für Obst und Gemüse und 105 Mio. € für Milch und Milchprodukte. (EU Kommission, 02.09.2019)

Deutschland

Immer mehr Menschen in Deutschland diagnostizieren sich mit Hilfe von Google oder Gesundheit-Apps selbst und greifen anschließend zur Selbstmedikation. So sagen 21 % der männlichen Führungskräfte in Deutschland, dass ihnen Google und andere Quellen bei medizinischen Fragen “häufig” helfen, für die man früher einen Arzt konsultiert hätte. Bei den weiblichen Führungskräften sind es sogar 25 %. Ebenso viele bestellen auch Medikamente im Internet, ohne davor einen Arzt zu konsultieren. (Max Grundig Klinik Bühlerhöhe, 02.09.2019)

Diabetes ist in Deutschland zu einer Volkskrankheit geworden. Schätzungsweise 8 Mio. Diabetiker hat das Land. Vor allem Übergewicht und Bewegungsmangel verstärken das Risiko einer Erkrankung daran. (Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, 02.09.2019)

Bild: Sanofi-Aventis Deutschland GmbH

Der Einnahmezeitpunkt hat ebenfalls Einfluss auf die Wirksamkeit eines Arzneimittels. Kortisonpräparate etwa wirken morgens am besten. Auch entwässernde Mittel sollte man morgens einnehmen, weil sie sonst die Nachtruhe stören. Medikamente, die müde machen, sollten dagegen abends eingenommen werden. (Apotheken Umschau, 02.09.2019)

Mit etwa 300 Fällen pro Jahr sind Meningokokken-Erkrankungen zwar verhältnismäßig selten, können aber innerhalb weniger Stunden lebensbedrohlich werden. Eine Erkrankung führt in 66 % der Fälle zu einer Meningitis (Gehirnhautentzündung), in 33 % kommt es zu einer Sepsis (Blutvergiftung). … Bei einer Meningokokken-Sepsis werden die Bakterien auf dem Blutweg in alle Organe verteilt. Dort kann es rasch zum Organversagen und typischerweise zu einer Störung der Blutgerinnung kommen. Als Folge entstehen flächenartige Einblutungen in der Haut. Dadurch können Gliedmaßen absterben, die in manchen Fällen amputiert werden müssen. Die Sterblichkeitsrate beträgt insgesamt ca. 18 % , bei komplizierten Verläufen ca. 33 %. (GlaxoSmithKline GmbH, 02.09.2019)

In Berlin wurde der Bundesverband der Tabakwirtschaft und neuartiger Erzeugnisse (BVTE) gegründet. Den Vorsitz übernehmen Michael Kaib (Vorstandssprecher Reemtsma) und Hans-Josef Fischer (Geschäftsführer Heintz van Landewyck) als Doppelspitze. (BVTE, 02.09.2019)

Die neue Doppelspitze des neuen BVTE. (Foto: Chr. Kruppa)

Österreich

Im Sinne von “Sportstätten sparen Krankenbetten” sprechen sich 4 von 5 Österreichern für eine verpflichtende Öffnung von Schulsportstätten aus. Das ist ein klarer Auftrag an die Politik. … Könnte die Anzahl der Menschen, die sich ausreichend bewegen, durch weitere Sporteinheiten langfristig um nur 10 % gesteigert werden, wären laut einer Studie von Sports Econ Austria jährlich Einsparungen von bis zu 117 Mio. € möglich. (Sportunion, 02.09.2019)

Die T-Prolymphozyten-Leukämie (T-PLL) ist die bösartigste Form aller bekannten Arten von Leukämie. Obwohl es mittlerweile viele Krebsmedikamente gibt, sind die therapeutischen Erfolge für T-PLL-Patienten gering. Sie entsteht aus entarteten reifen T-Zellen, ist allerdings auch sehr selten und gilt als „Orphan Disease“ (seltene Erkrankung). In Österreich gibt es pro Jahr nur 40 Neuerkrankungen, wobei zumeist Patienten jenseits der 60 betroffen sind. (MedUni Wien, 02.09.2019)

Schweiz

Die Schweiz hinkt der angestrebten Durchimpfungsrate von 80 % bei 16-jährigen Mädchen zur Prävention vor HPV-bedingten Krebsarten deutlich hinterher. Dabei geht es um Erkrankungen wie etwa Vulva-, Vaginal- und Gebärmutterhalskrebs sowie Krebs im Analbereich. Aktuell liegt die Durchimpfungsrate bei nur 56 %. Die Situation in der Schweiz ist maßgeblich auf eine Informations- und Wissenslücke zurückzuführen. So gehört die Schweiz zusammen mit Deutschland und Österreich zu den Ländern mit dem geringsten HPV-Bewusstsein in Europa. Nur jeder 2. Eidgenosse kann mit der Abkürzung “HPV” etwas anfangen. Dem gegenüber steht die Tatsache, dass das Risiko einer HPV-Infektion, zumindest 1 Mal im Leben, bei 75 % liegt. (Merck Sharp & Dohme AG, 02.09.2019)

29. August 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Welt

Die WHO schätzt, dass bis zu 25 % aller Arbeitsunfälle unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen Suchtmitteln passieren. (DGUV, 29.08.2019)

Infografik: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung

Europa

Nach der Einführung in Frankreich und Deutschland rollt iglo den Nutri-Score nun auch in Belgien und den Niederlanden aus. Aus Sicht von iglo hat nur der Nutri-Score das Potenzial, sich in weiten Teilen Europas durchzusetzen. (iglo Deutschland, 29.08.2019)

Foto: iglo Deutschland

Deutschland

Vom Physiotherapeuten über den Krankenpfleger bis hin zum Pflegedienstleiter: Das Angebot an Gesundheitsberufen ist vielfältig. Zwischen den einzelnen Jobs aber gibt es teils große Gehaltsunterschiede. Während Medizinproduktberater mit 58.800 € sehr gut verdienen, müssen sich Medizintechniker mit über 10.000 € weniger im Jahr zufriedengeben. Die auf dem Arbeitsmarkt so händeringend gesuchten Altenpfleger erzielen nur ein Jahresgehalt von 37.400 € und Zahnarzthelfer bekommen gar nur 29.600 €. Grundsätzlich zahlt sich Personalverantwortung – wie in allen anderen Berufen – ebenso in den Gesundheitsjobs aus. (Stepstone.de, 29.08.2019)

Etwa die Hälfte des pro Tag benötigten Kalziums nehmen die Menschen über Milch und Milchprodukte auf. Das lebenswichtige Spurenelement Jod – ebenfalls in der Milch enthalten – benötigt die Schilddrüse zur Hormonproduktion. Die Vitamine B2 und B12 unterstützen die Zellteilung, Blutbildung und eine ungehinderte Funktion des Nervensystems. Zink wiederum wird an vielen Stellen im Stoffwechsel gebraucht. … Etwa 200 bis 250 g Milch oder Milchprodukte sowie 50 g Käse täglich dürfen es sein. (HausArzt, 29.08.2019)

Foto: Wort & Bild Verlag – Gesundheitsmeldungen

In den ersten 7 Monaten des Jahres 2019 kamen bereits 250 Menschen bei Unfällen in deutschen Gewässern ums Leben. (Restube GmbH, 29.08.2019)

Spannend wird, wie die Pharmaindustrie das “Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung” auslegen wird. Denn schon jetzt ist sie gesetzlich verpflichtet, Lieferengpässe bei Medikamenten offen zu legen und die Krankenhäuser zu informieren. Das macht sie aber nicht. Bußgelder gibt es ebenfalls keine. (MDR Exklusiv-Meldung, 29.08.2019)

Österreich

Aktuelle Zahlen der Statistik Austria zeigen, dass der Fleischkonsum in Österreich von einem bereits sehr hohen Niveau weiter gestiegen ist – konkret auf 64 kg pro Person im Jahr. Damit liegt Österreich im weltweiten Spitzenfeld. (WWF Österreich, 29.08.2019)

Die ARGE der PatientenanwältInnen und der Dachverband Hospiz Österreich freuen sich, den vollständig neu überarbeiteten Ratgeber und das ebenso überarbeitete Formblatt zur Erstellung einer Patientenverfügung vorzustellen. (Dachverband HOSPIZ Österreich, 29.08.2019)

Schulärzte gehören aufgewertet und nicht abgewertet. (Österreichische Ärztekammer, 29.08.2019)

In Österreich sind 20.000 bis 30.000 Menschen mit Hepatitis C infiziert. Besonders Personen mit vergangenem oder aktuellem intravenösen Suchtgiftkonsum sind stark betroffen. (PID der Stadt Wien, 29.08.2019)

26. August 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Europa

Die EU gibt den Rekordbeitrag von 550 Mio. € für den weltweiten Kampf gegen AIDS, Tuberkulose und Malaria. Das kündigte Ratspräsident Tusk beim G7-Gipfel in Biarritz an. Die Mittel gehen an den Globalen Fonds, ein internationales Partnerschaftsinstrument, das weltweit für die Bekämpfung der drei Krankheiten eingesetzt wird. (EU Kommission, 26.08.2019)

Deutschland

Nicht nur ein Bandscheibenvorfall kann Beschwerden hervorrufen, sondern auch die Abnutzung dieser Puffer zwischen den Wirbelkörpern. Neben steigendem Alter verstärkt häufiges, statisches Sitzen diesen Prozess genauso wie zu große oder einseitige Belastungen. Die Bandscheiben verlieren dann Flüssigkeit – und damit Flexibilität. Es bilden sich Risse, und die Bandscheiben schrumpfen. Um den betroffenen Abschnitt zu stabilisieren, produziert das Skelett in manchen Fällen neue Knochensubstanz an den Wirbelkörpern. Fachleute sprechen dann von Osteochondrose. Sie kann zusätzliche Beschwerden hervorrufen. Verursachen abgenutzte Bandscheiben Schmerzen, wird erst konservativ behandelt: Schmerz- und entzündungshemmende Medikamente sind die Mittel der Wahl. Ist die Bandscheibe weitgehend kaputt, kann eine künstliche Variante eingesetzt werden. (Apotheken Umschau, 26.08.2019)

Österreich

Im November 1989 wurde im AKH Wien/Medizinische Fakultät der Universität Wien die 1. Lungentransplantation vorgenommen. 30 Jahre später gilt die Medizinische Universität Wien bzw. das AKH Wien als eines der vier weltweit führenden Zentren für Lungentransplantation neben Toronto, Cleveland und Hannover. Jährlich bekommen bis zu 120 Patienten ihren „2. Atem“ aus Wien. Insgesamt wurden seit 1989 über 1.800 Transplantationen durchgeführt. (MedUni Wien, 26.08.2019)

In Österreich leiden rund 860 Menschen an angeborener Gerinnungsstörung. Diese sog. Bluterkrankheit bedeutet für die Betroffenen große Einschränkungen der Lebensqualität. (Bayer Austria GmbH, 26.08.2019)

20. August 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Europa

35 % der Deutschen, Franzosen und Spanier bezeichnen die Digitalisierung des Gesundheitswesens im Heimatland als rückständig. In Norwegen und Belgien sind es nur 18 % bzw. 15 %. Diese beiden Länder gelten als Musterschüler bei der digitalen Transformation der Gesundheitsversorgung. Hingegen sind 50 % der Befragten in Frankreich und Spanien mit der elektronischen Krankenakte zufrieden, in Deutschland aber nur 27 %. Experten zufolge würde eine zu langsame Digitalisierung der nationalen Gesundheitssysteme den Verlust von Datensouveränität an Google, Apple, Facebook, Amazon und Microsoft (GAFAM) bedeuten. (Sopra Steria SE, 20.08.2019)

Wenn bei den günstigsten Medikamenten weiter an der Preisschraube gedreht wird, ist eine konkurrenzfähige Produktion in der EU nicht mehr möglich. Es kann doch nicht sein, dass eine Packung Kaugummi mehr kostet als lebenswichtige Medikamente. (Fachverband der Chemischen Industrie Österreichs, 20.08.2019)

Deutschland

“Neurotrition” beschreibt die Wechselwirkung zwischen Gehirnfunktion (Neurofunction) und der Ernährung (Nutrition). Lebensmittel und auch spezielle Ernährungsformen (vegetarisch, vegan oder “Low Carb”) können die die Gehirnaktivität modulieren und beeinflussen. Andererseits beeinflusst auch das Aktivitätsmuster im Gehirn die Qualität und die Quantität der Lebensmittelauswahl. Das ist z.B. im Flow der Fall, wo dann bei der Arbeit, in der Schule oder in Sport oder Freizeit vieles wie von selbst läuft. … Die aktuellen Erkenntnisse der Neuro- und Ernährungswissenschaften bestätigen: Mit dem, was wir essen und trinken können wir selbst viel dazu beitragen, in diesen Flow zu kommen und darin zu bleiben. (Deutsches Institut für Sporternährung, 20.08.2019)

Süßkartoffelriegel mit Kurkuma. (Foto: Deutsches Institut für Sporternährung)

Zu den wichtigsten Botenstoffen im Gehirn, welche durch die Ernährung beeinflusst werden können, gehören Serotonin und Dopamin. Serotonin gilt als “Glückshormon”, weil es ein Gefühl der Gelassenheit und inneren Ruhe gibt. Dopamin wiederum braucht das Gehirn für die Aufmerksamkeit. Aber auch Freude, Motivation, Neugierde, Ausdauer und Selbstvertrauen stehen in enger Beziehung zum Dopamingehalt im Gehirn. Die Inhaltsstoffe der verzehrten Lebensmittel bestimmen mit, wie viel Serotonin und Dopamin unser Körper selbst bildet. Eiweißreiche pflanzliche Lebensmittel ermöglichen ein Maximum der Dopamin-Bildung. Mangelnde Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit, Lustlosigkeit und eine hohe Infektanfälligkeit gehen oft mit einer suboptimalen Eiweißversorgung einher ! (Deutsches Institut für Sporternährung, 20.08.2019)

Die Menschen im Osten Deutschlands beurteilen ihre Gesundheitsversorgung vor Ort schlechter als die Einwohner der meisten westlichen Bundesländer. Das Gleiche gilt auch für die Zukunft der Gesundheitsversorgung. (Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller, 20.08.2019)

Infografik: B.A.H.

In Deutschland ist eine gestörte Psyche 45 % aller Fälle ein Hauptgrund für Berufsunfähigkeit. Weit weniger häufig sind Probleme im Bewegungsapparat sowie bösartige/gutartige Tumore jeweils 15,5 %. (Debeka Versicherungsgruppe, 20.08.2019)

Zu den therapeutischen Gesundheitsfachberufen zählen in Deutschland neben Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie auch kleinere Berufsgruppen wie z.B. die Diätassistenten. In all diesen Berufen gibt es mittlerweile sogar einen Fachkräftemangel. (Deutscher Verband der Ergotherapeuten, 20.08.2019)

Der prozentuale Anteil der Arzneimittelausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sowohl an den GKV-Ausgaben als auch am Bruttoinlandsprodukt (BIP) hat über die letzten Jahre hinweg bei 17 % stagniert. … Die sich hartnäckig haltende “Mondpreis”-Diskussion bei Arzneimittel beruht weitgehend auf dem Missverständnis, dass die Preise und Ausgaben auf dem Generikamarkt zur Messlatte für den Patentmarkt gemacht werden können. Das kann gar nicht funktionieren, denn Generika können zu einem niedrigen Preis in Höhe der Grenzkosten bepreist werden. Arzneimittel-Neuerungen hingegen müssen auch Deckungsbeiträge für die meist fixen Forschungs- und Entwicklungskosten sowie die Kosten der Markterschließung der nächsten Produktgeneration abwerfen. Das alles solange, wie sie noch patentgeschützt sind und der Preiswettbewerb auf dem Generikamarkt noch nicht tobt. Die Preise dienen schließlich auch als Signal für die Rentabilität der heutigen Investitionen in die Arzneimittel-Innovationen von morgen. (Universität Duisburg-Essen am 20.08.2019)

Damit magensaftresistente Arzneimittel richtig wirken, sollten Patienten zwischen den Mahlzeiten ausreichend lange Pausen einhalten. Wenn ein Patient z.B. mehrmals täglich ein magensaftresistentes Arzneimittel mit dem schmerzstillenden Wirkstoff Diclofenac einnimmt und über den Tag verteilt immer wieder Kleinigkeiten isst, dann verlassen diese Arzneimittel den Magen erst nachts. Folglich hilft das Diclofenac tagsüber nicht (gegen Schmerzen). Dann nehmen einige Patienten oft mehr von einem solchen Arzneimittel ein als therapeutisch sinnvoll ist. (ABDA, 20.08.2019)

Durch einen speziellen Überzug können Tabletten oder Kapseln unempfindlich gegen Magensaft gemacht werden. Eingesetzt wird dies u.a. bei Arzneistoffen, die durch sauren Magensaft zersetzt werden oder im Magen zu Nebenwirkungen führen. Im Gegensatz zu vielen anderen Arzneimitteln können große magensaftresistente Arzneimittel den Magenausgang nur durch die natürlichen “Putzwellen” überwinden. Diese finden nur im nüchternen Zustand statt, das heißt bis zu 4 Stunden nach der letzten Aufnahme kalorienhaltiger Lebensmittel. Putzwellen sind zum Teil als Magenknurren hörbar. … 2018 wurden in Deutschland rund 38 Mio. Packungen magensaftresistenter Fertigarzneimittel zu Lasten der Gesetzlichen Krankenkassen abgegeben. (ABDA, 20.08.2019)

Zum Vorgespräch mit dem Narkosearzt einer bevorstehenden Operation sollten Patienten eine Liste der Medikamente mitbringen, die sie aktuell einnehmen. Am besten wäre es, diese von der Stammapotheke ausstellen lassen, weil auch rezeptfreie Mittel Probleme bereiten können. Nahrungsergänzungsmittel sollte man ebenfalls erwähnen und auch ehrlich über den Tabak-, Alkohol- oder Drogenkonsum berichten. (Apotheken Umschau, 20.08.2019)

Wie schnell die Rettungskräfte nach einem schweren Unfall auf der Autobahn vor Ort sind, hängt auch maßgeblich davon ab, ob Autofahrer im Stau richtig reagieren und rechtzeitig eine Rettungsgasse bilden. Wichtig ist dabei, dass Autofahrer schon reagieren, wenn die Fahrzeuge noch rollen und nicht erst, wenn der Verkehr schon steht. (Dekra SE, 20.08.2019)

Zur Bildung einer Rettungsgasse ist die “Daumenregel” eine Hilfe. (Infografik: Dekra SE)

Österreich

Im Rahmen der österreichischen Gesundheitsreform wurden von Bund und Ländern zusammen Vorzeigeprojekte wie “Frühe Hilfen” und “Richtig essen von Anfang an” vorangetrieben, um präventiv dort zu handeln, wo es am ehesten nötig ist. Dadurch spart man auf lange Sicht im Gesundheitssystem viel Geld, da viele Krankheiten wegen der gesetzten Maßnahmen erst gar nicht entstehen. (Hauptverband der österr. Sozialversicherungsträger, 20.08.2019)

Das österreichische Gesundheitssystem arbeitet nach wie vor in stark ausgeprägten Silos. Die Studienautoren kommen auch zu dem Schluss, dass es in Österreich sehr schwierig ist, an Daten zu gelangen, die für die Verbesserung des Gesundheitssystems wichtig und notwendig sind. Diesbezüglich fehlen noch die dringend notwendige Transparenz und oftmals auch das Verständnis. (Philips Austria GmbH, 20.08.2019)

Es ist kein Geheimnis, dass man sich regelmäßig bewegen muss, um rundum gesund zu bleiben. Dass es bei körperlicher Aktivität um mehr geht als nur schlank zu sein, zeigen die weit verbreiteten Bewegungsmangelkrankheiten wie Diabetes, Osteoporose und Arteriosklerose. (Spitzensportlerin Dr. Beate Schrott, 20.08.2019)

Die Wahrscheinlichkeit in Österreich an einem Schlaganfall oder akuten Herzinfarkt zu sterben, hat sich in den letzten 20 Jahren deutlich verringert, obwohl die Häufigkeit zugenommen hat. (Philips Austria GmbH, 20.08.2019)

In Österreich wartet man im Schnitt 23 Tage auf eine Operation. (Philips Austria GmbH, 20.08.2019)

Eine hochrangige Taskforce unter Einbeziehung aller relevanten Stakeholder im Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen erarbeitet derzeit in Österreich zahlreiche Vorschläge, um die Versorgungssicherheit bei Arzneimitteln zu gewährleisten. Eine der zentralen Maßnahmen ist die Einrichtung eines Vertriebseinschränkungsregisters. Dieses soll nicht nur für Transparenz am Markt sorgen, sondern könnte auch die Basis für gezielte Exportverbote bilden. (Fachverband der Chemischen Industrie Österreichs, 20.08.2019)