Medizinwitz des Tages 18. Juni 2020

Neues Sonderprogramm über 750 Mio. € für die Corona-Impfstoffforschung in Deutschland.

Bundesministerium für Bildung und Forschung am 18.06.2020

Die Impfung in Apotheken ist schon in 12 EU-Ländern gelebter Alltag.

Österreichische Apothekerkammer am 18.06.2020

Der ärztliche Stellenmarkt in Deutschland ist ein Arbeitnehmermarkt. Es gibt mehr freie Stellen als Ärzte, die sich bewerben.

Jofodo AG am 18.06.2020

Die Themen Impfung und Impfkommunikation gehören in Österreich stärker in das Medizinstudium und die ärztliche Ausbildung integriert. Impfen ist viel mehr als das Applizieren eines Impfstoffes, es ist ein komplexes Geschehen.

Institut für Prophylaxe und Tropenmedizin der MedUni Wien am 18.06.2020

Fettablagerungen unterhalb der Wangenknochen sind die Ursache für ein zu rundes Gesicht. Bei der Bichektomie (Buccal Fat Removal) wird das Wangenfett durch einen Schnitt in der Mundhöhle chirurgisch teilweise oder ganz entfernt. Das Ergebnis ist dann eine dauerhafte Veränderung des Gesichts – schmal, V-förmig und mit mehr Kontur. Der Eingriff findet unter Lokalanästhesie und wahlweise mit/ohne Dämmerschlaf statt und kostet bis zu 3.500 €.

absolut schön Dr. Doris Wallentin GmbH am 18.06.2020

In der Kuriensitzung der angestellten Ärztinnen und Ärzte der Wiener Ärztekammer wurde die Forderung einer Pandemievergütung für alle Spitalsärztinnen und Spitalsärzte beschlossen.

Wiener Ärztekammer am 18.06.2020

ANMERKUNG: Für einen Medizinwitz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

Vitamin A ist der heimliche Star

… unter den Vitaminen. Der wurde bislang kaum beachtet und nur am Rande behandelt. Vitamin A ist aber in den letzten Jahren besonders durch die WHO in den Blickpunkt gerückt. In den Blickpunkt von Ärzten, die sich mit Heilung beschäftigen. Sie wissen schon, dem Gegenteil von Behandlung !

Einige Ergebnisse:

  • In einer Metaanalyse mit über 215.000 Kindern (unter 5 Jahren) hat allein die Gabe von Vitamin A die Sterblichkeit um 24 % gesenkt.
  • Und den Tod durch eine Durchfall-Erkrankung um 28 %. Durchfall ist in Entwicklungsländern ein großes Problem bei Kleinkindern.
  • Die Gabe von Vitamin A hat bei diesen Kindern Maserninfektionen um 50 % verringert und Sehstörungen (wie z.B. Erblindung) sogar um 70 %.
  • Sehschwäche ? Laut WHO waren zwischen 1995 und 2005 weltweit 5 Mio. Kinder und 10 Mio. Schwangere von Nachtblindheit betroffen. Die resultiert aus einem Vitaminmangel.

Immer wieder nicht nur mein Vorwurf an die Schulmedizin. Die das Thema Vitamine völlig negiert. Vitamine hätten wir alle genug – wohl dank ausgewogener Ernährung ?!? Wahr ist vielmehr das Gegenteil und auch hunderttausendfach bewiesen. Tatsachen, die selbst heute noch von vielen Ärzten noch immer nicht akzeptiert werden.

Wie wirkt Vitamin A ?

Vitamin A aktiviert Gene. Aktuell sind über 500 Gene der rund 23.000 des Menschen bekannt, die unter der Kontrolle von Vitamin A stehen. Zum Vergleich: Diskutiert werden derzeit 2.000 Gene, die unter Kontrolle von Vitamin D stehen. Vitamin A und Vitamin D sind entscheidend am Wachstum und an der Spezialisierung von Zellen beteiligt, insbesondere von Immunzellen.

Erinnern Sie sich ? Ein „kompetentes Immunsystem“ bestimmt Ihre Existenz, Ihr Leben. Beginnend beim Krebs bis hin zur Depression. Alles nachlesbar. Bestes Beispiel: Die aktuelle Corona-Hysterie … Sagen die Ärzte, die Experten, das auch der Bevölkerung in aller Deutlichkeit. Denn immerhin würde ein kompetentes Immunsystem auch Viren besiegen !!

Aber Vitamin A hat noch eine andere, entscheidende Bedeutung. Zitat:

Vitamin A übt wie Vitamin D eine Vielzahl von epigenetischen Effekten aus, die mit der Funktionsfähigkeit des Hippocampus in Verbindung stehen (z.B. Gedächtnis, Erinnerung).

Denke ich sofort an Demenz, die so gefürchtete Volkskrankheit. Übrigens zu Recht gefürchtet !

Vitamin A reguliert die sog. Neurogenese im Gehirn sowie die neuronale Vernetzung. Also buchstäblich unser Gedächtnis. Im Gehirnteil Hippocampus herrscht die höchste Dichte an Vitamin-A-Rezeptoren. Folglich geht ein Vitamin A-Mangel mit der eingeschränkten Bildung neuer Nervenzellen im Gehirn einher und damit mit Gedächtnisverlust.

Wieviel Vitamin A braucht man ?

Bei Vitamin D hält die Frohmedizin 10.000 I.E. täglich für empfehlenswert. Ja, so viel ! Für Vitamin A gilt das Gleiche: 10.000 I.E. Retinol (= 3 mg Retinol-Äquivalent) sind tolerabel. Ganz praktisch: Wenn man gemessen (!!!) zu wenig im Blut haben, empfehle ich Vitamin A 30.000 I.E. Retinol. Begrenze das Ganze – ich bin vorsichtiger als viele glauben – auf 8 Wochen. Dann könnte man nachmessen. Wir sprechen da über die noch tolerierbare Dosis !

Weshalb bei diesen Empfehlungen so herumgeeiert wird ?

Weil die 4 fettlöslichen Vitamine A, D, E, K eben löslich in Fett sind. Und viel Fett bewirkt eine große Speicherung …. Andererseits: Lächeln Sie nicht auch bei folgender Überlegung ? Anstatt sich vor einer Überdosis der genannten Vitamine zu fürchten, könnte man doch seine Fettpolster verkleinern … Ich habe derzeit einen Körperfettanteil von nicht einmal 2 % !

Und dabei meine ich gar nicht so sehr die lebensnotwendigen Vitamine A, D, E, K, von denen man „zu viel“ speichern könnte, sondern denke da in allererster Linie an Pflanzenschutzgifte. An Mittel zur sog. Schädlingsbekämpfung. Viele hoch giftige, fettlösliche Substanzen. Die man kaum vermeiden kann. Folglich: Wenn man die schon nicht vermeiden kann, dann minimiere ich doch zumindest die Speichermöglichkeit. Also das Körperfett. Oder etwa nicht ?

QUELLE: Uwe Gröber, Leiter der Akademie für Mikronährstoffmedizin, in „Vitalstoffe“ 2/2019, S. 20

Fleisch oder Eiweißpulver ?

Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen. Habe dort zwangsläufig eine eher natürliche Sicht auf die Dinge mitbekommen. Das war ab 1947/48. Da hatten nicht nur wir Kinder Hunger. Einfach nur Hunger. Und da wurden dann auch Tiere geschlachtet … Logisch ! Diese möglichst einfache Sicht der Dinge, der Natur wenn man so will, den habe ich versucht, mir zu bewahren. Bis heute. Selbst in meinem Beruf als Arzt.

Erlauben Sie mir darum heute 2 Gedanken über Ernährung. Zu Ihrer Ernährung ! Solche Gedanken kommen mir meistens dann, wenn Sie mir wieder gehäuft von Ihrer Nahrungsmittelunverträglichkeit erzählen. Vom Leid des Essens. Von der Übelkeit, den Schmerzen, dem Durchfall … Und der frustrierenden Suche nach der Ursache. Ist es vielleicht die Milch oder das Obst ? Sind es die Nüsse oder der Salat (!!) ?

Dazu auch von mir eine Frage: Wozu essen Sie überhaupt ?

  • Man isst etwas, um Energie zu erzeugen. Lebensenergie ! Verbrennt also etwas. Das ist dann weg.
  • Und man isst etwas zur Regeneration. Zur Reparatur, zur Neubildung von Körperzellen. Weil sich der Körper bekanntlich ständig wieder erneuert, wenn er kann. Schon nach ein paar Monaten könnte man ein völlig neuer Mensch sein !

Und woraus besteht der Mensch hauptsächlich ?

In erster Linie doch hoffentlich aus Fleisch und Muskeln, nicht aus Fett ! Man isst im Wesentlichen, um Fleisch aufzubauen. Diese Umwandlung ist kompliziert und kostet den Körper auch immer Energie. Kennt man als „müde“ nach dem Essen … Doch da frage ich mich jetzt eines:

WARUM NICHT GLEICH FLEISCH ?

Warum isst man also nicht gleich das Fleisch, das der Körper dann nicht eigens „herstellen“ muss ? Heißt nämlich auch: Auf Fleisch kann es schwerlich Abstoßungsreaktionen geben. Unverträglichkeiten.

Fleisch sollte ein jeder perfekt vertragen (können).

Ohne Übelkeit, Schmerzen, Durchfall. Doch da höre ich schon Ihre Einwände: Fleisch etwa aus dem Supermarkt ? Vielleicht sogar mit Hormonen und Antibiotika vollgestopftes Billigstfleisch ? Doch gemach, gemach: Rotes Fleisch verursacht zwar in den USA Krebs, in Europa hingegen nicht. Mit Fleisch meine ich eigentlich Bio-Fleisch, wenn man das so sagen kann. Und auch Wild natürlich.

Man sollte Fleisch als Heilung für den Körper betrachten !

Denn auch das habe ich selbst erlebt. War knapp 20 Jahre lang Vegetarier. Aus heutiger Sicht, der wohl größte Fehler meines Lebens. Darum verstehe ich auch die andere Seite, nachdem ich mich einmal zufällig in den Schlachthof Erlangen verirrt hatte.

Die 2. Überlegung ist ganz ähnlich. Denn, was passiert im Darm, wenn man z.B. ein Stück Fleisch isst. Das wird in die Aminosäuren zerlegt. In Oligo- und in Bi-Peptide. Also einzelne Aminosäuren und Zweier-Gruppen. So klein, dass diese Eiweiß-Baustoffe auch durch die Darmschleimhaut ins Blut transportiert werden können. Aus Fleisch entsteht also zunächst ein Aminosäuregemisch, bevor der Körper es überhaupt aufnehmen kann. Um dann im Blut aus den einzelnen Aminosäuren wieder große Eiweißketten wie z.B. Insulin oder Endorphine aufzubauen.

Und da frage ich mich jetzt erneut :

WARUM NICHT GLEICH EIWEISSPULVER ?

Warum isst man also nicht gleich die Aminosäuren, die der Körper braucht ? Und spart sich deren aufwändige Zerlegung in der Darmschleimhaut. Damit würde man auch ein bisschen Energie sparen, die man anderweitig einsetzen könnte. Doch auch hier erfolgt wieder ein Hinweis auf die Qualität: Nehmen Sie nur Eiweißpulver mit der höchsten biologischen Wertigkeit. Bitte nachlesen !

FAZIT: Man kann sehr überlegt essen ! (Siehe auch News 09.01.2020) Und, wer Fleisch ablehnt, der greift halt zum besten Eiweißpulver …

Sodbrennen ist heilbar

Kinderleicht sogar ! War die sensationelle Neuigkeit der News 05.02.2016. Doch die Art und Weise der Schulmedizin passt wirklich nur in die Faschingszeit. Folgt also noch einmal gegen Ende dieser News.

Von Sodbrennen spricht man, wenn Magensäure in die Speiseröhre hochsteigt. Das sollte sie nicht und kann sie normalerweise auch nicht. Denn zwischen Speiseröhre und Magen gibt es ein dicht schließendes Ventil. Jedenfalls bei den Meisten von uns. Da kann dann nur etwas hochsteigen,

wenn das Ventil offen ist.

Und wann ist das offen ? Wenn der Magen von unten durch Fett (einen „Schwimmreifen“) nach oben gequetscht wird. Gegen das Zwerchfell. Dann geht das Mageneingangsventil auf. Schließt sich also nicht mehr. Dann lautet die Lösung:

Abspecken ! 10, 20 oder auch 30 kg …

No carb, wenn man so will. So einfach ist das. Und wenn das doch nicht hilft, dann weiß die Frohmedizin von einer weiteren „fast unglaublichen Wunderheilung in wenigen Tagen“ zu berichten. Aus der E-Mail von heute:

Vitamin B-Komplex + Zink haben meinen „unheilbaren“ Reflux innerhalb weniger Tage geheilt !!! Nach einigen Recherchen kann Sodbrennen (bzw. eine nicht ordnungsgemäß schließende Cardia, also der Mageneingang) auch durch ZU WENIG Magensäure verursacht werden.
Die Magensäureproduktion ist abhängig von den Vitaminen B1 und B6 sowie Zink. Mangelt es an diesen Nährstoffen (z.B. wegen Stress) so wird weniger (bzw. schwächere) Magensäure produziert. Der PH-Wert des Magens steigt und der Magensphinkter schließt nicht mehr richtig …
Und ist die Magensäureproduktion erst einmal beeinträchtigt, können diese genannten Nährstoffe auch nicht mehr aus der Nahrung gelöst werden. Dadurch kommt es zu einem Teufelskreis. Die Lösung von Sodbrennen heißt also täglich ein Vitamin B Komplex mit Zink !

Wer probiert das noch aus und schreibt mir dann ?

Dieses Phänomen, Sodbrennen durch zu wenig Magensäure, ist der Medizin natürlich längst bekannt. Behandelt wird dann durch mehr „künstliche Magensäure“. Kann man sich als Nahrungsergänzung auch über das Internet besorgen.

Sodbrennen generell lässt den Schulmediziner automatisch zum Säure-Blocker greifen. Dabei gibt’s leider einen kleinen Haken … mit der Demenz (News 18.03.2019). Doch die fällt – mit Verlaub – ohnehin in nicht allen Berufen so sehr ins Gewicht …

Aber nun noch zur Auflösung der eingangs erwähnten (schulmedizinischen) FASCHINGSSCHERZES:

Bei Sodbrennen wird Patienten seit 2016 allen Ernstes auch

ein elektrischer Schrittmacher

in die Bauchdecke operiert, inklusive zweier Drähte (Elektroden), die dann am Mageneingang festgenäht werden und elektronische Impulse abgeben. Dadurch öffnet und schließt sich der „geschwächte“ Schließmuskel (Sphinkter) zwischen Speiseröhre und Magen wieder je nach Programmierung. Das Ganze nennt sich EndoStim-System.

Typisch Resignationsmedizin !

Dieses Gerät musste erfunden werden, weil die üblichen Säureblocker in 43 % der Fälle gar nicht helfen. Wird selten laut gesagt. Schon gar nicht von den Firmen, die diese sehr, sehr teuren „Säure-Blocker“ herstellen.

Doch das Lustigste kommt jetzt erst: Dieser EndoStim-System Schrittmacher hat seit 2016 auch eine DRG-Ziffer. Dessen Implantierung kann seither “ganz normal abgerechnet” werden kann. Der Schulmedizin und ihren Firmen geht es immer auch um’s Geld … Das müssen wir schon auch verstehen !

Klüger als Otto Warburg ?

Na, na, na: Einen Nobelpreis für die Entdeckung des LAUFENS ! Das kann wohl so nicht stimmen oder doch ?

Den Nobelpreis Medizin 1931 bekam Prof. Otto Warburg, seines Zeichens ein Forscher am Max-Planck-Institut. Warburg war Biochemiker und Mediziner und glaubte, die eigentliche Ursache von Krebs entdeckt zu haben. Er konnte nämlich beweisen, dass sich Krebszellen anders ernähren als gesunde Körperzellen.

Das war so überaus wichtig deshalb, weil damit (endlich) ein Angriffspunkt aufzeigt wurde, wie man Krebszellen vernichten könnte. Denn Chemotherapie und Strahlentherapie vernichten neben der Krebszelle bekanntlich auch gesunde Körperzellen.

Prof. Warburg jedoch konnte zeigen, dass die Krebszelle in erster Linie von Zucker lebt, und den trotz genügend Sauerstoffs ohne Sauerstoff vergärt. Mit ziemlich armseliger Energieausbeute. Die Krebszelle muss sich also ständig sehr, sehr anstrengen ! Und würde man jetzt der stetig schuftenden Krebszelle auch noch den Zucker rationieren, dann könnte man sie empfindlich schwächen. Oft genug sogar töten.

ABER:

Das gilt leider nicht für jede Krebszelle und wurde auch prompt zum Haupteinwand der Warburg-Kritiker. Der sog. Warburg-Effekt würde sich „nur“ auf die aggressive Krebszelle beziehen. Auf die rasch wachsende, metastasierende Krebszelle. Daneben gäbe es aber auch andere, langsam wachsende (Prostata, oft Brust), also beinahe gutartige Krebse. Die, jedoch, würden auch von Fett leben und sich von der gesunden Körperzelle nicht unterscheiden.

Und jetzt kommt’s:

An der Universität Graz konnte Prof. Frank Madeo kürzlich zeigen, dass die Reduzierung der Zellatmung (also Atemnot) den programmierten, natürlichen Zelltod, die sog. Apoptose, vermindert und deshalb Körperzellen unkontrolliert leben lässt. Unkontrolliertes Überleben heißt aber rasches Wachstum, letztlich Krebs. Zitat von Prof. Madeo:

Diese erhöhte Resistenz (gegen den Zelltod) könnte entscheidend zur Tumorbildung und Bösartigkeit (Metastasierung) beitragen.

Mit diesem Modell gelang den Grazer Forschern der Beweis eines Überlebensvorteils von Krebszellen durch den Warburg-Effekt.

Also:

  • Aggressive Krebszellen ernähren sich von Zucker (Glykolyse) bei gleichzeitiger Verminderung der Sauerstoff-Atmung.
  • Erhöhte Atmungsaktivität, also mehr Sauerstoff, HEMMT das Wachstum von Tumoren.

Und der schlanke (!) Universitätsprofessor Madeo weiter:

Interessanterweise ist Ausdauersport eine der besten vorbeugenden Maßnahmen gegen Krebs. Dabei wird sowohl die Sauerstoffversorgung des Körpers erhöht als auch Zucker verbrannt. Beides ist, klassisch nach Otto Warburg, Gift für die Krebszelle.

Das ist endlich einmal eine praktische Umsetzung von Nobelpreis-Wissen. Dem Krebs kann man davonlaufen !! Das ist keine Plattitüde, sondern exakte Wissenschaft. Wurde bereits 1931 mit dem Nobelpreis geadelt ! Und Sie laufen immer noch nicht … Sind Sie klüger als Otto Warburg ?

QUELLE: PLOS ONE am 25.02.2009