9. Oktober 2019: Witz des Tages aus der Medizin

Der amerikanische Pharmakonzern Johnson & Johnson ist wegen eines Medikaments, das als eine der Nebenwirkungen Männern Brüste wachsen lässt, zur Strafzahlung von 8 Mrd. $ verurteilt worden. Dem Pharmariesen wird vorgeworfen, Nebenwirkungen des Antidepressivums “Risperdal” verschwiegen zu haben. Johnson & Johnson bezeichnete das Urteil als “in grober Weise unangemessen” und kündigte Berufung an. … Das Urteil ist für Johnson & Johnson dennoch brisant, da der Pharmakonzern bereits mit über 10.000 ähnlichen Klagen konfrontiert ist.

Neue Zürcher Zeitung am 09.10.2019

61 % der deutschen Spitalsärzte haben nicht genug Zeit für die Behandlungen. Doch nur 11 % aller Ärzte würden das Gesundheitssystem in Deutschland als schlecht bezeichnen.

Der Spiegel am 09.10.2019

ANMERKUNG: Für einen Witz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

19. September 2019: Witz des Tages aus der Medizin

Mehrere Studien konnten nun zeigen, dass auch bei neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer und auch anderen Demenzformen ein gesunder Lebensstil positive Effekte hat. Das zeigt sich darin, dass die Erkrankung später ausbricht oder in ihrem Verlauf gebremst wird.

MedUni Wien am 19.09.2019

Bei der Entwicklung von Arzneimitteln, die Demenz erfolgreich bekämpfen (krankheitsmodifizierende Therapien), konnten zuletzt keine neuen Erfolge erzielt werden. Etablierte Medikamente lindern nur die Symptome. Da es kein Heilmittel gegen Alzheimer gibt, bekommen modifizierbare Lebensstilfaktoren als Maßnahmen der Vorbeugung und Therapie eine besondere Bedeutung bei dieser Erkrankung.

MedUni Wien am 19.09.2019

Nur rund 10 % der Ärzte nützen bei ihrer täglichen Arbeit die sog. Leitlinien. Davon gibt es aktuell rund 900. Begründet wird dies mit Zeitmangel einerseits und andererseits mit der komplexen Aufbereitung der Dokumente. Folglich werden auch bis zu 25 % der Patienten einer Behandlung unterzogen, die entweder unnötig oder sogar potenziell schädigend ist. Und bis zu 40 % der Patienten bekommen eine Behandlung, die nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht.

Medbee GmbH am 19.09.2019

Das große Problem bei allen Behandlungen von Alzheimer besteht darin, dass sie zu spät erfolgen. Egal, welches Medikament man nimmt. Wenn die Patienten in die Klinik kommen, ist das Gehirn schon teilweise zerstört – und zwar unwiederbringlich. Darüber hinaus ist die Amyloidkaskade bereits seit langem in Gang gesetzt und läuft schon unabhängig von ihrem Auslöser ab. Man ist schlicht und einfach so 20-30 Jahre zu spät dran. Man bräuchte also einen Test zur Früherkennung, aber den gibt es noch nicht.

Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen am 19.09.2019

ANMERKUNG: Für einen Witz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

13. September 2019: Witz des Tages aus der Medizin

Demenz gehört zu unserer Gesellschaft. Immer mehr Menschen sind damit konfrontiert und oft auch überfordert.

Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege am 13.09.2019

Wer in Deutschland 3 oder mehr verordnete Medikamente über mindestens 4 Wochen einnimmt oder anwendet, hat Anspruch auf einen Medikationsplan. Dieser soll helfen, unerwünschte Wechselwirkungen von Arzneimitteln besser zu erkennen und Einnahmefehler zu vermeiden. Doch die Schlaganfall-Hilfe macht ähnliche Erfahrungen wie viele andere Patientenorganisationen: Offensichtlich erhält nur ein kleiner Teil der Patienten einen Medikationsplan.

Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe am 13.09.2019

Das Apothekenmonopol in Österreich behindert die ärztliche Versorgung im Land.

Ärztekammer für Tirol am 13.09.2019

Asthma und COPD sowie Allergien sind chronische Erkrankungen, die sich mit echtem Mehrwert für die Patienten über Apps und smarte Inhalationsgeräte (Smarthaler) digital managen lassen.

Bundesverband der Pneumologen, Schlaf- und Beatmungsmediziner am 13.09.2019

ANMERKUNG: Für einen Witz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

3. September 2019: Witz des Tages aus der Medizin

Für Unternehmen gibt es kaum Anreize, Geld in Forschung und Entwicklung von Krankheiten zu stecken, die in erster Linie in Entwicklungs- und Schwellenländer vorkommen.

KfW Bankengruppe am 03.09.2019

Laut der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) gilt bei Migräne eine genetische Veranlagung als gesichert. Insofern ist Migräne eine lebenslange Erkrankung. Dennoch bedarf es meist belastender Ereignisse wie Stress oder Schlafmangel, um eine Attacke auszulösen.

Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller am 03.09.2019

Migräne ist chronisch und nicht heilbar. Aber Linderung ist möglich. Gegen Migräne gibt es wirksame Medikamente. Das Mittel der Wahl bei mittleren bis schweren Migräne-Attacken sind Triptane. Weltweit sind 5 Triptane in der Apotheke rezeptfrei erhältlich. In Deutschland aber gibt es nur 2 davon.

Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller am 03.09.2019

Medikamente am Steuer vermindern die Fahrtauglichkeit. Rund 2.800 der in Deutschland rund 55.000 zugelassenen Medikamente lassen kein sicheres Autofahren mehr zu. Bedenklich sind vor allem Schmerz-, Schlaf- und Beruhigungsmittel.

Aktion Das Sichere Haus am 03.09.2019

In Österreich werden alljährlich über 1 Mio. Zähne gezogen. Das muss nicht immer sein.

ÖGENDO am 03.09.2019

Eine Heilung von Neurodermitis gibt es bis heute nicht. Mittlerweile werden aber die Ursachen und die entzündlichen Prozesse gut verstanden, sodass ein ganz neuer, innovativer Behandlungsansatz entwickelt werden konnte. Dabei handelt es sich um ein sog. Biologikum, einen Antikörper (Eiweißstoff). Dieser hemmt gezielt die Wirkung bestimmter Botenstoffe und unterdrückt so das Entzündungsgeschehen.

Deutsche Haut- und Allergiehilfe am 03.09.2019

ANMERKUNG: Für einen Witz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …

2. September 2019: Witz des Tages aus der Medizin

Mit Dr. Google ist es wie beim Fußball: Dort sind auch alle Trainer und Experten. Inzwischen scheint es in Deutschland 80 Mio. Mediziner zu geben. Viele Patienten glauben noch dazu, es heute besser zu wissen als der Arzt. Gerade Unternehmer, Manager und Selbständige sind anfällig für diesen Virus und überschätzen ihre medizinische Bildung gefährlich.

Max Grundig Klinik Bühlerhöhe am 02.09.2019

Dass bis zu 23 % der Führungkräfte in Deutschland im Internet Medikamente bestellen, ohne davor mit einem Arzt gesprochen zu haben, das geht entschieden zu weit. Natürlich besitzt die Selbstanalyse via Internet seine Reize: Schnelle Hilfe und Rat, kein stundenlanges Herumsitzen  im Wartezimmer, keine Ansteckungsgefahr durch andere Patienten. Zudem sind viele Patienten heutzutage nicht mehr mit der Betreuung durch ihren Hausarzt zufrieden. Aber Medikamente sollte natürlich weiterhin nur ein Arzt verschreiben.

Max Grundig Klinik Bühlerhöhe am 02.09.2019

Das österreichische Gesundheitssystem gleicht einem Drogensüchtigen. Es kommt von der Droge Arzt nicht los und braucht sogar immer höhere Dosen.

Prof. Dr. Markus Müller (Rektor MedUni Wien) auf ORF.at am 02.08.2019

Es sind oft ganz banale Dinge, welche die Einnahme von Medikamenten erschweren. … So sind etwa Haushaltslöffel als Dosierhilfe für Arzneimittelsäfte ungeeignet.

Apotheken Umschau am 02.09.2019

ANMERKUNG: Für einen Witz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder Konsequenz “absurd” ist …