6. Juni 2019: Witz des Tages aus der Medizin

Über 13 Jahre benötigen die Wissenschaftler der Pharmaforschung, um ein Arzneimittel zu entwickeln, das seine Wirkung voll entfaltet und möglichst wenig Nebenwirkungen erzeugt. Die Entwicklungkosten für so ein Medikament können bis zu 1,4 Mrd. € betragen.

Presseaussendung der Amgen GmbH am 06.06.2019

ANMERKUNG: Für einen Witz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder die Konsequenz “absurd” ist …

Frohmedizin heilt nicht nur

Das Besondere an dem Konzept der Frohmedizin ist, dass sie nicht nur heilt, sondern im Leben auch für eine allumfassende „Leichtigkeit“ sorgt. Den Menschen nahezu fliegen lässt ! Aber hallo … Es gibt tatsächlich eine MEDIZIN, die heilt ? Die das Gelöbnis des Arztes tatsächlich erfüllt ?

Das tut die Schulmedizin nämlich ausdrücklich nicht.

Die Reparaturmedizin, mit der man täglich in Berührung kommt, behandelt zwar auf höchster Ebene, aber dann … ?

Der Schulmedizin stehen heutzutage Geräte zur Verfügung, die praktisch jede Aussage über den Körper möglich machen. Man denke nur an Kernspin oder PET (Positronenemissionstomographie). Ja, die kann sogar (gestörte) Stoffwechselvorgänge im Gehirn depressiver Patienten klar sichtbar machen. Kurz gesagt: Die Diagnostik, an welcher Krankheit man leidet, die ist seitens der Schulmedizin praktisch perfekt !

Aber dann, wie gesagt: Dann fällt sie zurück – ins Mittelalter. Da wird dann nicht mehr das eine oder andere Kräutlein versucht, sondern aufwändigst hergestellte Pharmaprodukte verschrieben. Medikamente der Pharmaindustrie. Oft ein ganzes Leben lang. Und helfen die nicht, dann kann man nichts machen. Heißt dann „chronisch“ oder „austherapiert“ … mitunter ein Todesurteil !

Die heutige Schulmedizin hat sich der Pharmaindustrie ausgeliefert. Der Chemie statt Natur. Da bekommt man vielleicht sogar 15 Medikamente gleichzeitig verschrieben oder z.B. gegen Bluthochdruck 1, 2, 3 oder noch mehr Blutdruckmittel. Damit senkt man auch tatsächlich den Blutdruck, nicht jedoch das Risiko eines Schlaganfalls. Nicht das Risiko eines Herzinfarkts. Soll heißen: Die Schulmedizin hat damit überhaupt nicht geholfen. Hat uns nur etwas vorgespielt. Doch, wo kein Kläger, da kein Richter !

Normalerweise ist das Betrug. In der Schulmedizin heißt das dann … Leitlinie ???

Ein weiteres glänzendes Beispiel sind die Statine. Dort wurde der Betrug wohl am besten untersucht. (News 30.01.2017) “Betrug” … übrigens ein Zitat von Chefarzt Dr. Georg Erdmann, Köln.

Ganz anders agiert die FROHMEDIZIN !! Die bedient sich in der Diagnostik zwar ebenfalls gerne der hochmodernen Apparate, aber dann … dann heilt sie nicht nur, indem sie sich ganz einfach auf Biochemie und Epigenetik verlässt, sondern sie tut in einem 2. Schritt – darüber hinaus – noch sehr viel mehr. Frohmedizin verschafft uns – wie erwähnt – eine allumfassende Leichtigkeit.

Fröhlichkeit, Lebensenergie, Lebensfreude.

Sie hört nicht mit der Heilung auf, sondern hebt den Menschen davon ausgehend sozusagen nach oben. Lässt ihn über den Dingen stehen … schweben. Viele von Ihnen haben das schon erlebt. Haben öffentlich Briefe geschrieben und darin staunend ihr völlig neues Lebensgefühl geschildert.

Also, was ich hier so theoretisiere, ist längst bewiesen. Wird gelebt. Werden auch Sie zum Frohmediziner (News 26.11.2018) !

31. Mai 2019: Witz des Tages aus der Medizin

Der 122. Deutsche Ärztetag warnt Krankenkassen davor, digitale Anwendungen wie z.B. Apps ihren Versicherten ohne Einbindung eines behandelnden Arztes zur Verfügung zu stellen. Dies gefährde die Arzt-Patienten-Beziehung. Krankenkassen sind Kostenträger und sollten auf diese Art keine medizinischen Leistungen erbringen.

Presseaussendung der BÄK am 31.05.2019

Bei strenger ärztlicher Indikation lindern Opioide effektiv die dauerhaften Beschwerden der Patienten. Allerdings ist diese Therapieform mit starken Nebenwirkungen und der Gefahr einer Abhängigkeit verbunden.

Presseaussendung vom Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie am 31.05.2019

Zur Behandlung unkomplizierter Harnwegsinfekte nennt die deutsche Leitlinie 5 bestimmte Antibiotika. Andere Antibiotika, wie z.B. Ciprofloxacin, sollten komplizierten Fällen vorbehalten bleiben. Auch das in keiner deutschen Leitlinie empfohlene Mittel Cefuroxim-axetil ist für diese Indikation ungeeignet. Denn durch eine unkritische Verordnung von Antibiotika steigt das Risiko von Resistenzen.

Presseaussendung der ABDA am 31.05.2019

ANMERKUNG: Für einen Witz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder die Konsequenz “absurd” ist …

Frohmedizin ist ganzheitliche Medizin

Ein steter Vorwurf an die Schulmedizin lautet, sie würde den Menschen nicht im Ganzen sehen, sondern in einzelne Abschnitte unterteilen. Würde also das Herz behandeln oder die Galle oder die Lunge oder den Darm usw.. Dabei steckt doch hinter jedem Organ ein Mensch, den man zumindest mitbehandeln müsste. Müsste !

Nehmen wir Herzrhythmusstörungen. Was tut die Schulmedizin (dagegen) ? Die durchtrennt ein Nervenbündel oder pflanzt einen Schrittmacher ein (News 29.03.2019). Dabei spinnt das Herz vielleicht nur, weil es vom Zwerchfell hochgequetscht wird. Durch – na, raten Sie mal – 30 kg Bauchspeck.

Müsste man also nur zum Abspecken raten, oder ? Oder das Herz ist einfach zu wenig ausdauertrainiert. Ist zu schwach, dadurch anfällig für Rhythmusstörungen. Müsste man Marathonlaufen empfehlen, oder ? Oder der Mensch hat zu viel Stress. Regt sich darum auf, produziert zu viel Adrenalin und das wiederum bewirkt Herzrhythmusstörungen. Müsste man Entspannungstechniken vermitteln, oder?

Alles völlig richtige Ideen. Oft genug von Ihnen als Vorwurf an die Kollegen geäußert: Die fehlende ganzheitliche Betrachtung des Menschen. Da denk ich mir dann immer: Erklären Sie bitte ein Mal einem übergewichtigen Menschen mit Herzrhythmusstörungen, dass die wahrscheinlich verschwinden würden, wenn er nur abspecken würde. Da will der plötzlich gar nichts mehr hören von „ganzheitlich“. Der will lieber eine Tablette haben … Zur Medizin gehören also immer 2.

Sehen Sie, das ist das Neue, das Überwältigende, gleichzeitig Elegante bei der

molekularmedizinischen Betrachtung des Menschen.

Bei der Vorstellung, dass der Mensch aus Molekülen besteht. Und sind diese Moleküle perfekt angeordnet, dann geht es ihm oder ihr gut. Man braucht sich folglich nur um Moleküle kümmern. Und die kann man messen, wie Sie wissen. Im Blut ! Heißt übersetzt: Bitte bringen Sie Ihre Blutwerte in Ordnung und der Körper wird sich selbst heilen.

Das ist das ganze Geheimnis.

Beispiel Tryptophan. Haben Sie zu wenig davon, so verschreibe ich es Ihnen. Dann aber rufen Sie in der Praxis an.  Sie seien werder depressiv, noch hätten Sie eine Schlafstörung. Warum dann Tryptophan ? Nun, man kann mit Tryptophan auch den Darm heilen (News 01.05.2019).

Als Frohmediziner muss man sich also gar nicht um die einzelnen Störungen kümmern, sondern kann gleich den zentralen Punkt ins Visier nehmen:

Die Optimierung der Blutwerte.

Dann wird, egal welche Beschwerden man hat, sich der Körper selbst heilen (können).

Ein wunderschöner Beweis dessen, der mich seit einigen Monaten strahlen lässt, ist der Nobelpreis Medizin 2018. Da wurde behauptet und bewiesen, dass Krebs durch ein sehr, sehr starkes Immunsystem geheilt werden kann !

Und was messen wir in meiner Praxis ?

Ganz sicher erstmalig und möglicherweise noch immer einmalig in Deutschland … das menschliche Immunsystem. Und zwar ganz präzise die Aminosäuren in einem Aminogramm ! Bekanntlich besteht das menschliche Immunsystem nur aus 1,5 kg Eiweiß und nichts sonst. Das braucht zum Funktionieren die Vitamine & Co. Als Katalysatoren. Die messen wir dazu !

Und wenn sogar nobelpreisgekrönt gezeigt wurde, dass selbst Krebs entscheidend vom menschlichen Immunsystem beeinflusst wird, dann wird das wohl für praktisch jede andere Erkrankung auch gelten. Meiner Meinung nach wohl auch für Autoimmun-Erkrankungen (News 20.05.2019 „Gedanken zu Autoimmun“)

Die Frohmedizin hat mit der Molekularmedizin also die effektivste Möglichkeit, das beste Wirkprinzip von Gesundheit in der Hand. Und es ist auch kein Wunder, dass diese noch immer geheimnisvolle Medizin auf knochentrockener Naturwissenschaft beruht. Auf der Messung im Blut. Die damit der üblichen Rate- oder Reparaturmedizin weit, weit überlegen ist.

Auch an wissenschaftlicher Glaubwürdigkeit !!!

16. Mai 2019: Witz des Tages aus der Medizin

Selbst zum Essen in der Mittagspause kann bedenkenlos Bier genossen werden, denn es gibt auch viele alkoholfreie Sorten.

Presseaussendung der Brau Union Österreich AG am 16.05.2019

Übelkeit, Schüttelfrost, Herzrasen: Selbst Mediziner lassen sich von Symptomen für eine Infektion häufig täuschen. Sie vermuten eine harmlose Erkrankung, doch wenig später kämpft der Patient auf der Intensivstation um sein Leben. Diagnose: multiples Organversagen als Folge einer “Blutvergiftung” (Sepsis). Trotz der Fortschritte in der modernen Medizin sind davon immer mehr Menschen betroffen.

Presseaussendung vom Leibniz-IPHT am 16.05.2019

ANMERKUNG: Für einen Witz des Tages müssen die genannten Fakten nicht unbedingt falsch sein. Es reicht schon, wenn aus Sicht der Frohmedizin die Richtung oder die Konsequenz “absurd” ist …