15. Januar 2020: Meldungen des Tages aus der Medizin

Deutschland

90 % der Deutschen kaufen ihre Lebensmittel und Getränke in Supermärkten wie Rewe, Edeka, Kaufland und Co. ein. Erst danach folgen die Discounter (u.a. Aldi, Lidl, Penny), in denen 76 % der Deutschen einkaufen (76 %). 23 % wiederum holen sich die Lebensmittel auf (Wochen-)Märkten, 18 % direkt beim Erzeuger (Bauern, Hofläden) und 16 % aus Bio-Supermärkten und Reformhäusern. Die moderne Möglichkeit, sich die Lebensmittel online bei Lieferdiensten und Supermärkten zu bestellen, nehmen (bisher) nur 3 % in Anspruch. … 74 % der Deutschen achten beim Lebensmittelkauf auf die Frische und den Geschmack. (Sparwelt.de, 15.01.2020)

Infografik: Sparwelt.de

Krebs ist trotz enormer Fortschritte in der Medizin auch heute noch bei vielen Patienten tödlich. gängige Behandlungsformen wie die Chemotherapie nicht allen helfen. Außerdem greift eine Chemotherapie neben kranken auch gesunde Zellen an. Die Stammzelltransplantation wiederum gilt wegen ernsthafter, manchmal auch lebensbedrohlicher Komplikationen als risikoreich. Je nach Alter des Patienten und Erkrankungsstadium kommt diese Behandlung auch nicht infrage. Allerdings bekämpft ein “scharf gemachtes” Immunsystem Krebszellen auch von selbst. Bei neuartigen Immuntherapien wie der T-Zell-Rezeptor-Therapie, kurz TCR-Therapie,  werden gezielt körpereigene Zellen verändert, um diese (wieder) angriffsbereit auf Tumorzellen zu machen. Im Prinzip ist das Immunsystem in der Lage, jeden Krebs auszuschalten. Dabei spielen spezielle weiße Blutkörperchen, die sog. T-Zellen, als wichtiger Bestandteil des Immunsystems eine entscheidende Rolle. (admedicum Business for Patients GmbH, 15.01.2020)

Sie patrouillieren unentwegt durch den Körper und halten Ausschau nach verdächtigen oder defekten Zellen, um diese gegebenenfalls zu zerstören. Doch Krebszellen können T-Zellen austricksen, indem sie sich unsichtbar machen. Dadurch bleiben sie unentdeckt und können weiterwachsen. Darum werden Patienten T-Zellen entnommen und im Labor gentechnisch verändert: Angereichert mit natürlichen T-Zell-Rezeptoren als Erkennungsstrukturen gegen bestimmte Krebszellen werden sie dann dem Körper wieder zugeführt. Anschließend attackieren die “umprogrammierten” T-Zellen zielsicher bösartige Krebszellen und vernichten sie. Bei dieser personalisierten Therapie wird der Körper also in die Lage versetzt, den Krebs von allein zu besiegen. Dazu wird das Immunsystem sozusagen “scharf gemacht” gegen den Tumor. Nach bisherigen Erkenntnissen ist die TCR-Therapie sogar breiter einsetzbar als die nach dem ähnlichen Prinzip funktionierenden CAR-T-Therapien (Chimeric Antigen Receptor). (admedicum Business for Patients GmbH, 15.01.2020)

Gesundheit ist ein persönliches, aber ebenso ein gesellschaftliches und wirtschaftliches Anliegen. Ziel einer jeden gesundheitlichen Intervention ist, erkrankten Menschen so schnell und effektiv als möglich zu einer Verbesserung ihrer seelischen und körperlichen Situation zu verhelfen.  Den Heilungsverlauf jedoch beeinflussen viele Faktoren. Daher ist es wichtig, sowohl einen 360 Grad-Blick auf das jeweilige Individuum als auch auf den gesamten Behandlungsprozess zu bekommen. (Deutscher Verband der Ergotherapeuten, 15.01.2020)

Medizinprodukte-EU-Anpassungsgesetz: AOK sieht Nachbesserungsbedarf bei Patientenrechten. (AOK Bundesverband, 15.01.2020)

Die Selbstmedikation ist ein ganz zentraler Baustein im deutschen Gesundheitswesen und äußerst wichtig für Patienten, die schnell und unkompliziert Hilfe suchen. Rezeptfreie Arzneimittel gelten dank aufwendiger Zulassungsverfahren als vergleichsweise sicher und gut verträglich. Dennoch bergen auch sie stets gewisse Risiken. Daher ist es im Rahmen der Selbstmedikation zwingend notwendig, Wechselwirkungen genau zu kontrollieren. (Apotheken Umschau, 15.01.2020)

Bild: Apotheken Umschau (Ausgabe 15.01.2020)

In Deutschland sind laut aktuellem DAK-Gesundheitsreport mittlerweile rund 34 Mio. Menschen von Schlafproblemen betroffen. Dabei ist ein guter Schlaf essenziell für Gesundheit und Wohlbefinden: In diesem Zustand äußerlicher Ruhe wird u.a. das Immunsystem gestärkt, Zellen werden repariert und Herz und Kreislauf regenerieren sich. Das Gehirn verarbeitet die Tageseindrücke und bildet Erinnerungen. Anhaltender Schlafmangel führt zu Erschöpfung, Gedächtnisproblemen und Reizbarkeit, die Immunabwehr wird geschwächt und das Risiko für z. B. Depressionen, Übergewicht, Bluthochdruck und Diabetes mellitus steigt. … Experten unterscheiden eine ganze Reihe unterschiedlicher Schlafstörungen. (CGC Cramer-Gesundheit-Consulting GmbH, 15.01.2020)

2019 hat gezeigt, dass die Ernährungsindustrie mit großen Schritten den notwendigen Weg hin zu mehr Generationenverantwortung geht. So verwundert es nicht, dass der Megatrend des vergangenen Jahres nicht “vegan”, “proteinreich” oder ein neuer enthusiastischer Geschmack war, sondern die nachhaltige Entwicklung der Lebensmittelproduktion. (Bundesvereinigung der deutschen Ernährungsindustrie, 15.01.2020)

Österreich

Österreichs beliebteste Firmenmarke ist der Süßwarenhersteller “Manner”, auf Platz 6 kommt der Mineralwasserproduzent “Vöslauer”, gefolgt von dem Fruchtsafthersteller “Rauch” und auf Platz 8 mit “Milka” erneut ein Süßwarenproduzent. (Marketagent.com online reSEARCH GmbH, 15.01.2020)

Bild: Marketagent.com online reSEARCH GmbH

Als erste Interessenvertretung Österreichs wird die Wirtschaftskammer Wien den Wiener Unternehmern den Selbstbehalt von 10 % bei Arztbesuchen ersetzen. Wer auf sich schaue, regelmäßig eine Vorsorgeuntersuchung macht und seine Gesundheitsziele erreiche, dem werde ab 01.01.2020 der Eigenanteil am Ärztehonorar auf 0 gesetzt. Wiener Unternehmer werden damit für ihre Eigenverantwortung belohnt und bleiben gleichzeitig aktiv und gesund. Und nur wer gesund ist, kann auch beruflich erfolgreich sein. (Wirtschaftskammer Wien, 15.01.2020)

Schweiz

Die Zukunft einer nachhaltigen, umfassenden Gesundheitsversorgung in der Schweiz liegt in partnerschaftlichen Netzwerken und im Ausbau des physischen und digitalen Leistungsspektrums. Die intelligente Verknüpfung von unterschiedlichsten Leistungsangeboten ist dabei sowohl für die Patienten als auch für ein bezahlbares, wirksames und zweckmäßiges Gesundheitssystem essentiell. (Medbase Gruppe, 15.01.2020)

14. Januar 2020: Meldungen des Tages aus der Medizin

Deutschland

9 von 10 Deutschen sind sehr daran interessiert, mehr Informationen über die Fortschritte in der Medizin zu erhalten und wünschen sich, dass Forschungsergebnisse für jeden einsehbar sind und verständlicher dargestellt werden. … Am besten gefällt es den Deutschen offensichtlich, wie TV-Sendungen Medizinthemen transportieren. Unter den Befragten, die ihren Kenntnisstand als eher gut oder sehr gut einschätzen, beziehen 96 % ihr Wissen aus TV-Beiträgen. 64 % dagegen informieren sich durch soziale Medien. (Amgen GmbH, 14.01.2020)

Medizinischer Fortschritt ist streng demokratisch.  Nur mehrheitsfähige Innovationen werden überleben. (Dr. Gerd Wirtz, 14.01.2020)

Dr. Gerd Wirtz. (Foto: Dr. Gerd Wirtz)

Immer mehr deutsche Krankenhäuser sind in der Krise: Pflegenotstand, Ärztemangel, rote Zahlen. Von dieser Misere betroffen sind inzwischen auch die Patienten. Über dieses Problem diskutieren Experten im SWR Bürgertalk “mal ehrlich … Geld oder Gesundheit – Was zählt mehr im Krankenhaus ?” am 22.01.2020. (Südwestrundfunk, 14.01.2020)

Krankenhausessen hat in Deutschland einen schlechten Ruf – und das zu Recht. Jetzt belegt eine Studie des Deutschen Krankenhausinstituts, dass die Verpflegung in deutschen Kliniken wegen des hohen Kostendrucks eher nachrangig behandelt wird. Demnach sanken seit 2005 sind die realen Kosten pro Patient und Tag um 9 %. So gaben Krankenhäuser 2018 für Lebensmittel im Schnitt 3,84 € pro Tag und Patient aus. 2005 waren es noch 4,45 €. Zudem investieren Krankenhäuser auch kaum Geld in die eigenen Küchen. Die aktuellen Krankenhausküchen seien im Schnitt 29 Jahre alt. (Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), 14.01.2020)

Die Entwicklung präzisionsonkologischer Arzneimittel ist ein weiterer Fortschritt in der Krebstherapie. Dabei wird nicht geschaut, wo der Tumor im Körper sitzt, sondern welche molekulargenetischen Eigenschaften er aufweist. Diese können mithilfe eines Tests ermittelt werden und danach, individuell auf den Patienten abgestimmt, behandelt werden. Tumorgenomtests sind jedoch noch nicht immer Bestandteil der Routineuntersuchung. Bayer möchte daher zum Weltkrebstag am 4. Februar mit Kerstins Geschichte darauf aufmerksam machen, wie molekulare Diagnostik die Krebstherapie verbessern kann. (Bayer Vital GmbH, 14.01.2020)

Immerhin 35 % der deutschen Raucher haben noch nie versucht, mit dieser Sucht aufzuhören. Für alle anderen Raucher können Verhaltenstherapien über Nikotinersatzprodukte wie Nikotinpflaster und -sprays bis hin zu Hypnosebehandlungen oder Behandlungen mit Psychopharmaka – theoretisch – eine Ausstiegshilfe sein. Eine Studie mit Nikotinersatzprodukten (Nikotinpflastern, Nikotinkaugummis und Nikotinnasen oder -mundsprays) ergab, dass dadurch 16 von 100 Personen nach 6-12 Monaten das Rauchen aufhörten. Bei den Personen, die sie nicht verwendeten, waren es 11 von 100. (Stiftung Gesundheitswissen, 14.01.2020)

England

U.S. Food and Drug Administration (FDA) bestätigt das Phagenyx System, welches mittels Behandlung von neurogener Dysphagie die sichere Entfernung der Beatmungskanüle beschleunigt, als “Breakthrough Device”. Das Phagenyx-System ist ein innovatives Neurostimulationsgerät, das mithilfe Pharyngealer Elektrischer Stimulation (Elektrostimulation im Rachen) die neurologische Kontrolle über den Schluckvorgang wiederherstellen kann. (Phagenesis Ltd., 14.01.2020)

Österreich

Dass das Kapitel „Gesundheit“ nur 7 von 300 Seiten umfasst, lässt hoffentlich keine Rückschlüsse auf den Stellenwert zu, den die neue österreichische Regierung dem Thema Gesundheit, Gesundheitspolitik und Gesundheitsversorgung beimisst. Es erstaunt zudem, dass das angesichts der involvierten Milliardensummen große Thema Sozialversicherung mit nur anderthalb Sätzen gestreift wird. (Österreichische Ärztekammer, 14.01.2020)

72 % der Österreicher empfinden ihr Leben als „sehr“ oder „ziemlich“ lebenswert. Die Ergebnisse zeigen auch, dass Menschen mit einem höherem Einkommen ihr Leben tendenziell lebenswerter empfinden. Hautfaktoren des Glücks sind für 28,2 % Familie, Liebe und Freunde sowie die Gesundheit für 7,5 %. Das gilt in besonderem Maße für Menschen mit geringerem Einkommen. (HDI Lebensversicherung AG, 14.01.2020)

Spitäler sind eine wichtige Säule im Gesundheitssystem Österreichs. Das darf man nicht vergessen. (Österreichische Ärztekammer, 14.01.2020)

Schweiz

Laut der Schweizerischen Nationalen Stiftung für Organspende und Transplantation, Swisstransplant, wurden 2019 in der Schweiz 157 Organe von Verstorbenen transplantiert. Ende 2019 warteten 1.415 Personen auf ein solch lebensrettendes Organ. Mit 18,4 verstorbenen Organspendern pro Million Einwohner ist diese Zahl im europäischen Vergleich weiterhin tief. (Swisstransplant, 14.01.2020)

Infografik: Swisstransplant

8. Januar 2020: Meldungen des Tages aus der Medizin

Deutschland

Jeder in Deutschland kann selbst entscheiden, ob er eine elektronische Patientenakte (ePA) möchte. Dazu lädt der Versicherte eine App seiner Krankenkasse auf das Smartphone oder Tablet und entscheidet dann, welche Ärzte über welchen Zeitraum Zugriff auf die jeweilige ePA haben dürfen. Die ePA erleichtere den Austausch der Dokumente zwischen verschiedenen Ärzten, Apothekern, Kliniken und dem Patienten. So können Mediziner z.B. besser erkennen, welche Behandlungen schon erfolgt sind und Doppeluntersuchungen vermeiden. (Apotheken Umschau, 08.01.2020)

75 der wichtigsten Kulturpflanzen sind von der Bestäubungsleistung durch Insekten abhängig. Doch diese sind mehr und mehr bedroht, obwohl Insekten das ökologische System jeden Landes am Laufen halten. Beim Wegfall der tierischen Bestäubung einzelnen Obst- und Gemüsesorten wie Äpfeln, Kirschen, Pflaumen oder Gurken droht ein Ernterückgang von bis zu 90 %. Insekten verbessern zudem durch das Zersetzen von Dung und abgestorbenen Pflanzenteilen die Bodenqualität und reduzieren Pflanzenschädlinge. Der globale Schwund von Insekten ist dramatisch. Ursache Nummer 1 ist die industrielle Landwirtschaft. … Ohne einen Umbau der Landwirtschaft ist das Sterben von Schmetterlingen, Hummeln und Käfern nicht zu stoppen. (BUND/Heinrich-Böll-Stiftung, 08.01.2020)

Infografik: BUND

Österreich

Im Rahmen einer Veranstaltung präsentierten Sanofi Österreich und die Initiative „Plattform Gesundheitswirtschaft“ der Wirtschaftskammer Österreich in Wien die bereits 11. Ausgabe des Jahrbuches für Gesundheitspolitik und Gesundheitswirtschaft. Was das Jahrbuch betrifft, so umreißen erstmals 4 Gastbeiträge in Form digitaler “Videocasts” die neu strukturierten Kapitel des Jahrbuches: Innovationen im Gesundheitswesen, Gesundheitsversorgung in der Zukunft, Patientenmitbestimmung sowie
Wirtschaftsfaktor Gesundheit. (Sanofi-Aventis GmbH, 08.01.2020)

Diskussionsteilnehmer im Rahmen des 11. Jahrbuches für Gesundheitspolitik und Gesundheitswirtschaft. (Foto: Sanofi-Aventis GmbH / K. Schiffl)

Verankerung der Menschenwürde in der Verfassung, Beibehalten des Verbots der Leihmutterschaft, Einführung eines zentralen Keimzellspenden-Registers, Ausbau von Familienberatungsstellen, Sicherung des Kindesunterhalts, bessere Unterstützung werdender Mütter: Mit diesen Punkten werden wichtige Forderungen von Aktion Leben Österreich im Regierungsprogramm festgeschrieben. Den Programmpunkt „Einführung einer anonymen Statistik über Schwangerschaftsabbrüche“ als Basis für Prävention sucht man allerdings vergebens. (Aktion Leben Österreich, 08.01.2020)

Schweiz

Langlauf ist unkompliziert. Ein idealer Sport also für naturverbundene Menschen, die fit bleiben wollen. Er bietet sich aber auch an für solche, die sich wegen einer Herz-Kreislauf-Krankheit regelmäßig bewegen müssen. Deshalb bauen die Schweizerische Herzstiftung und Loipen Schweiz das Netz an Herz-Loipen seit 2015 ständig aus. In diesem Winter wird die 14. Herz-Loipe in Engelberg eröffnet. … Bewegungsmangel ist einer der Hauptrisikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. (Schweizerische Herzstiftung, 08.01.2020)

18. Dezember 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Europa

Großbritannien hat mit 24,5 Spender pro Million Einwohner eine hohe Organspender-Rate und eine erweiterte Zustimmungsregelung wie in der Schweiz. In Polen und Luxemburg hingegen beträgt die Organspender-Rate trotz Widerspruchsregelung nur 13 bzw. 15,8 Spender. Bislang konnte also nicht belegt werden, dass die Widerspruchslösung zu einer höheren Rate postmortaler Organspenden führt als eine Zustimmungslösung. (Human Life International (HLI) Schweiz, 18.12.2019)

45 % der Bevölkerung in Deutschland, Österreich und der Schweiz betreiben intensiv eine oder mehrere Sportarten. (ESB Marketing Netzwerk, 18.12.2019)

Deutschland

2019 wurden in Deutschland rund 425,8 Mio. Packungen generische Arzneimittel verkauft. Das entspricht mehr als 5 Packungen pro Kopf -- ohne Krankenhaus-Versorgung. Diese gewaltige Zahl macht deutlich: Generika-Hersteller sind die tragende Säule der Arzneimittelversorgung in Deutschland. Zumal sich bereits die meisten Krankheiten mit Präparaten behandeln lassen, die nach dem Patentablauf des Originals auf den Markt kommen. Die von der WHO erstellte Liste der weltweit wichtigsten Arzneimittel umfasst nahezu nur Generika. Und selbst in Deutschland decken die Hersteller von Generika schon 78 % des gesamten Arzneimittelbedarfs der Patienten. (Pro Generika, 18.12.2019)

Bisher ist bekannt, dass der deutsche Marktführer für die Herstellung von Infusionen für Krebstherapien, ZytoService aus Hamburg, Ärzte bestochen haben soll, damit das Unternehmen im Gegenzug die lukrativen Rezepte für die Medikamente erhält. Doch der Fall hat noch eine weitere und bislang unbekannte Dimension. Neben der klassischen Bestechung über versteckte Geldflüsse an selbständige Ärzte kaufte ZytoService über ein verflochtenes Firmenkonstrukt bundesweit Arztpraxen auf. Anschließend wurden diese in sog. Medizinische Versorgungszentren (MVZ) umgewandelt. (NDR/Das Erste, 18.122019)

Die dort angestellten Ärzte sollen dann Rezepte für die Herstellung der Infusionen von Krebsarzneien exklusiv an ZytoService weitergeleitet haben. Dafür dürften die angestellten MVZ-Ärzte dann eine Beteiligung am Umsatz als Bonus erhalten haben. Durch diesen finanziellen Anreiz könnte ZytoService seine angestellten Ärzte dazu verleitet haben, möglichst viele Therapien oder besonders teure Medikamente zu verordnen. (NDR/Das Erste, 18.12.2019)

Fast 75 % der Kinderärzte in Deutschland meinen, dass Eltern den Umgang ihrer Kinder mit Computern, Spielekonsolen oder Smartphones völlig verharmlosen. Und nahezu alle Mediziner beobachten übereinstimmend, dass Eltern bei der Nutzung digitaler Geräte “nicht gerade gute Vorbilder” sind. (pronova BKK, 18.12.2019)

Infografik: pronova BKK

Fettreiches Essen macht dem Magen besonders zu schaffen, weil Fett die Magenentleerung verzögert. Und oft gibt es dazu auch noch blähende Speisen wie Kohl, Hülsenfrüchte und Zwiebeln, die für Darmgase sorgen. Wird so ein Weihnachtsessen dann noch scharf gewürzt und dazu Alkohol getrunken, dann können die Schleimhäute gereizt werden und in weiterer Folge Sodbrennen entstehen. Gegen Sodbrennen und Magenreizung hilft das Medikament Antazida und gegen Blähungen “Dimeticon”. (Baby und Familie, 18.12.2019)

Österreich

Bei einer molekularbiologischen Analyse wird genau ermittelt, welche Eigenschaften die Zellen eines Tumors haben. Darunter auch durch welche Signale Tumorzellen wachsen oder metastasieren. Diese Mechanismen sind bei jedem Tumor anders. Wenn diese charakterisiert werden, kann unter bestimmten Umständen und Voraussetzungen gezielt dagegen vorgegangen werden. Ein solcher individualisierter Therapieansatz wird als Präzisionsmedizin bezeichnet. … Das Konzept der Präzisionsmedizin ist schon länger bekannt und seine Wirksamkeit auch belegt. Es ist bislang allerdings nur an wenigen Standorten weltweit gelungen, das Konzept auch in der Praxis zu etablieren. (MedUni Wien, 18.12.2019)

In Österreich haben jede Nacht 265 Apotheken Bereitschaftsdienst. (Österreichische Apothekerkammer, 18.12.2019)

Österreich liegt bei den Krankenstandstagen EU-weit im unteren Drittel. (Österreichischer Gewerkschaftsbund, 18.12.2019)

In Österreich erkranken rund 40.000 Menschen pro Jahr an Krebs. In einem metastasierten, nicht heilbaren Stadium haben Therapien zum Ziel, die Lebensqualität zu verbessern bzw. das Gesamtüberleben zu verlängern. In manchen Fällen versagen jedoch alle herkömmlichen Therapien, sodass eine Krankheitskontrolle nicht mehr möglich ist und die Tumorerkrankung weiter fortschreitet. Wiener Forscher konnten nun zeigen, dass die Präzisionsmedizin neue Wege öffnet. Dazu wurden die molekularbiologischen Eigenschaften von mittlerweile über 500 Krebspatienten analysiert, bei denen alle palliativen Standardtherapien schon ausgeschöpft waren. Anhand der Ergebnisse konnten die Experten 55 % der austherapierten Personen eine neue zielgerichtete Therapieoption – basierend auf dem individuellen molekularen Profil -- anbieten. (MedUni Wien, 18.12.2019)

Schweiz

In der Schweiz wachsen nach Expertenschätzungen über 300.000 Kinder und Jugendliche mit mindestens einem Elternteil auf, der psychisch erkrankt ist. Wenn sie erfahren, dass die Eltern eine Krankheit haben, für die sie selber keine Schuld tragen, können sie viel besser damit umgehen. Und das ist ganz wichtig für die psychische Gesundheit der Kinder. (Institut Kinderseele Schweiz, 18.12.2019)

Die vom Bundesrat vorgeschlagene Widerspruchsregelung kommt einer staatlich verordneten Zwangssolidarität zur Organspende gleich. Sie dient weder der Sache (Reduzierung des Mangels an Organspenden) noch respektiert sie die Persönlichkeitsrechte von Organspendern. HLI Schweiz lehnt deshalb den indirekten Gegenvorschlag des Bundesrates zur Volksinitiative “Organspende fördern -- Leben retten” dezidiert ab. (Human Life International (HLI) Schweiz, 18.12.2019)

12. Dezember 2019: Meldungen des Tages aus der Medizin

Deutschland

Der Jahreswechsel kann zu einer Belastungsprobe für das Gehör werden, denn Knaller, Böller und Feuerwerk erzeugen einen Lärm bis zu 145 dB. Ab 85 dB ist Lärm für das Gehör bereits schädlich. Dann kann es auch zu einem sog. Knalltrauma kommen. (Europäische Union der Hörakustiker, 12.12.2019)

In Deutschland ist der Genuss von Alkohol zum Teil sogar sozial erwünscht. Hingegen gilt die Kontrolle darüber zu verlieren aber als Schwäche. Viele Alkoholiker verleugnen folglich ihr Problem oder spielen den tatsächlichen Alkoholkonsum herunter. Die “Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen” beziffert bei Männern den täglichen Konsum von mehr als 24 g reinen Alkohols (rund 0,5 l oder rund 0,3 l Wein ) als gefährlich. Frauen sollten sogar nur die Hälfte davon trinken. Und diese Richtwerte gelten auch nur für gesunde Menschen ! … Zusammen mit einer Alkoholproblematik treten häufig auch andere psychische Störungen auf wie Depressionen, Angststörungen und Borderline-Persönlichkeitsstörungen. (pro psychotherapie, 12.12.2019)

“Mobil first” ist Trend, auch bei Fragen rund um die eigene Gesundheit. (Zava, 12.12.2019)

Foto: Zava

35 % der Deutschen haben Probleme beim Einschlafen oder können nicht durchschlafen. Dabei ist Schlaf ist ein Grundbedürfnis des Menschen und für alle Körperfunktionen sowie die geistige und seelische Gesundheit von essentieller Bedeutung. (Puritas Gesundheit & Wohlfühlhaus GmbH, 12.12.2019)

Bereits vor Beginn der Behandlung via Zava hat der Arzt alle für die Anamnese erforderlichen Informationen vom Patienten strukturiert vorliegen.  Dadurch kann ein Telearzt bei Zava am Tag 1.000 Fälle behandeln. Algorithmen sichern zudem die Diagnosen der Ärzte ab, ersetzen sie aber nicht. … Derzeit zahlt der Patient für die telemedizinischen Leistungen von Zava noch selbst. Eine adäquate, regelbasierte Erstattung ist aber der nächste logische Schritt, um die Fernberatung und -behandlung zu einem festen Bestandteil des deutschen Gesundheitssystems zu machen. 2020 möchte Zava auch das volle Potential zur Bewerbung seines innovativen Behandlungsmodells nützen. (Zava, 12.12.2019)

Können sich Patienten in Deutschland die Medikamentenzuzahlung nicht leisten, dann verschieben 75 % davon die Einlösung des Rezepts auf einen späteren Zeitpunkt. Und fast 60 % verzichten jedoch ganz auf das benötigte Arzneimittel. (aposcope.Apotheke verstehen, 12.12.2019)

“Darm gesund -- Mensch gesund. Ganz einfach!” ist ein praxisnahes Nachschlagewerk zur Gesundheit vom Lübecker Arzt Peter-Hansen Volkmann. (VBN-Verlag Lübeck, 12.12.2019)

Bild: VBN-Verlag Lübeck

Ein Bericht der medizinischen Hilfsorganisation Ärzte der Welt deckt auf, wie weit Deutschland hinter seiner Verpflichtung zurückbleibt, allen Bürgern eine angemessene medizinische Versorgung zu ermöglichen. Dazu gehören vor allem Menschen ohne Versicherung oder mit Beitragsschulden, Migranten aus anderen EU-Mitgliedsstaaten, Asylsuchende und Menschen ohne geregelten Aufenthalt. Deutschland hatte im September 2019 eine Deklaration für die allgemeine Gesundheitsversorgung (Universal Health Coverage) unterzeichnet. (Ärzte der Welt, 12.12.2019)

Österreich

35-jährige Akademiker haben in Österreich eine um 6 Jahre höhere Lebenserwartung als 35-jährige Männer mit Pflichtschulabschluss. Bei den Frauen beträgt die Differenz 3 Jahre. (Arbeiterkammer Wien, 12.12.2019)

Österreich hat eine der niedrigsten Geburtenraten in Europa, zugleich aber eine der höchsten Abtreibungsraten. Das, obwohl ein Schwangerschaftsabbruch rund 600 € kostet und auch nicht von den Krankenkassen bezahlt wird. Sämtliche Verhütungsmittel sind in Österreich selbst zu bezahlen. (Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch, 12.12.2019)

In Österreich sehen wir uns mit einer Überalterung der bestehenden Ärzteschaft und einer bevorstehenden Pensionierungswelle konfrontiert, die gepaart mit Nachwuchsproblemen schon in wenigen Jahren zu einem dramatischen Mangel an Krebsspezialisten führen könnte. Bei den Radio-Onkologen und den Pathologen ist das bereits eingetreten. (Österreichischen Gesellschaft für Klinische Pathologie und Molekularpathologie, 12.12.2019)

Die Verfasser der “Agenda Krebs 20130” in Österreich. (Foto: APA-Fotoservice / Hörmandinger)

Zellfunktionen wie z.B. die Zellteilung werden über Signalwege gesteuert, die durch die Aktivierung sog. Rezeptoren ausgelöst werden. Das sind Proteine an der Zelloberfläche oder im Zellinneren, die Signale aufnehmen und weiterleiten. Damit fungieren sie wie ein An- und Ausschaltknopf für unterschiedliche Zellfunktionen. Der Epidermal Growth Factor-Rezeptor (EGFR) ist bei Tumorerkrankungen häufig im Übermaß vorhanden, weshalb sich die Tumorzelle sehr rasch und unkontrolliert teilen kann. Die Blockade des EGFR hemmt diesen Prozess und ist daher inzwischen bei sehr vielen Krebserkrankungen die Standardtherapie -- jedoch mit schwerwiegenden Nebenwirkungen. (MedUni Wien, 12.12.2019)

Darauf aufbauend versuchten die Forscher “im vorklinischen Mausmodell” diesen Signalweg unabhängig von der Blockade des EGFR zu aktivieren und setzten dazu ein spezielles Protein ein, nämlich den Keratinozyten-Wachstumsfaktor. Dieser ist unter dem Namen Palifermin bei Blutkrebs bereits als Medikament gegen Therapie bedingte Entzündungen der Schleimhäute zur Anwendung zugelassen. Palifermin aktiviert den ERK-Signalweg über einen anderen Rezeptor, weshalb die Haut intakt bleibt und Hautreaktionen stark abgeschwächt werden. Die Forscher hoffen nun, dass Palifermin bald für die Behandlung der Hautnebenwirkung bei Patienten unter anti-EGFR Therapie eingesetzt werden kann. (MedUni Wien, 12.12.2019)

Schweiz

Die Suche nach Alternativmethoden zu medizinischen Tierversuchen lohnt sich für die Tiere und die Firmen, denn Alternativmethoden sind meistens weniger kostenintensiv und liefern besser reproduzierbare Resultate als Versuche mit Tieren. (Interpharma, 12.12.2019)