Wo bleibt eigentlich der Staatsanwalt ?

Wenn ein Kind 20 schwere Medikamente bekommt … von der Schulmedizin ! Doch dazu später. Jetzt geht es erst einmal um „Erfolg“.

Erfolg hat heutzutage einen oft unangenehmen Beigeschmack bekommen. Man denkt dann an so Begriffe wie Neoliberalismus, Rücksichtslosigkeit, Unfairness oder das Gewinnen auf Kosten Anderer. Stimmt auch. Erfolg wird häufig durch den Einsatz von Mitteln erreicht, die einem sensiblen, am Gemeinwohl orientierten Menschen eher nicht so gefallen.

Außer in der Medizin: Da wünscht sich doch jeder, vom besten Arzt der Welt behandelt zu werden. Da hat man dann keine solchen Bedenken oder gar Neidgefühle. Außer vielleicht, man ist ebenfalls Arzt …

Nun aber zu einer E-Mail von heute, die Erfolg in einer ganz anderen Ausprägung schildert. Vielleicht sogar noch extremer als gerade angeklungen. Ein Erfolg auch der Frohmedizin, der Molekularmedizin.

Tatsächlich ein ganz außerordentlicher Erfolg !!

Denn nehmen wir mal an, Ihre Tochter wäre an Multipler Sklerose erkrankt. Also schwer erkrankt. Würde daraufhin schulmedizinisch aufopferungsvoll betreut, aber eben nach den Regeln der Schulmedizin. Mit außerordentlich „eingreifenden“ Medikamenten. Die in Summe so stark sind, dass sich sogar das Gehirn entzündet. Ursprünglich hätte man davon eigentlich Heilung erwartet. Tja, Schulmedizin. Sie verstehen !

Als Elternteil würden Sie wohl verzweifeln oder sehr sehr zornig werden. Den Patienten fragt ohnehin niemand. Doch lassen wir solche Eltern, die gibt es tatsächlich, hier direkt sprechen:

Die Chancen auf Heilung standen sehr schlecht. Sie, Herr Dr. Strunz, haben uns damals zu ketogener Ernährung geraten und uns das Buch von Dirk Klante (News v. 02.08.2012) geschickt. Daraufhin haben wir die Ernährung unseres Kindes konsequent umgestellt und seitdem geht es stetig bergauf.
Vormals Pflegegrad 5 mit schwersten Gehirnschäden, bewegungsunfähig und kognitiv stark eingeschränkt (Können Sie sich gar nicht schlimm genug vorstellen) läuft unser Kind inzwischen wieder herum, steigt Treppen hinauf und hinunter, kann sich unterhalten und auch erinnern.
20 (!!) starke Medikamente haben wir abgesetzt, doch seit der Ernährungsumstellung gab es keinen einzigen Schub mehr !

Hier gleich ein Kommentar: 20 starke Medikamente für ein Kind ? Wo bleibt da eigentlich der Staatsanwalt ?

Dabei war der Beitrag der Praxis Dr. Strunz wieder einmal nur einer am Ende einer langen Kette. Die zitierten Eltern hatten sich davor und mehrere andere Ärzte außerordentlich bemüht.

FAZIT: Heilung geht. Funktioniert (fast) immer. „Unheilbar“ gibt es in der Natur nicht. Hingegen sehr wohl in der Schulmedizin. Heißt dort dann „chronisch“ oder „austherapiert“. Andererseits, wir wollen fair bleiben, zeigt und erklärt uns die Schulmedizin ohnehin täglich ihre Grenzen … inklusive Finanzbedarf.

Schulmedizin kann also nur der Einstieg sein. Sie müssen Ihre Gesundheit selbst in die Hand nehmen, wenn Sie gesund werden oder gesund bleiben wollen !

Schreibe einen Kommentar